nach oben
Zwei Punkte trennen den KSC bei noch zwei ausstehenden Spielen von einem Nicht-Abstiegsplatz. Die Karlsruher müssen nun nach Aachen, zur Alemannia. Foto:
KSC © BGV
25.04.2012

Mission Klassenerhalt: Abstiegsfight für KSC in Aachen

Am Tabellenplatz hat sich nicht viel getan, dennoch herrscht beim Karlsruher SC Zuversicht und Überzeugung, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Sonntag gegen Paderborn (2:0) fahren die Karlsruher nun mit viel Selbstvertrauen nach Aachen, wo es zum absoluten Abstiegsfight kommt.

Die kommenden zwei Wochen werden für den KSC sehr wichtig sein. Die Karlsruher befinden sich momentan auf dem Relegationsplatz und sind nur zwei Punkte von einem Nicht-Abstiegsplatz entfernt.

Das Spiel in Aachen wird richtungsweisend sein, vor allem weil es für Alemannia Aachen ebenfalls um viel geht: Die Aachener sind das Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga und stehen kurz vor dem Absturz in die 3. Liga. Ein Desaster für einen Traditionsclub. Zwei Spieltage vor Schluss ist bereits klar, dass die Aachener auf Schützenhilfe anderer Teams angewiesen sind, um den Klassenerhalt, das Wunder noch zu schaffen.

Auch wenn die Situation schwer und aussichtslos scheint, geben sich die Alemannen noch lange nicht geschlagen. Aachen-Trainer Ralf Aussem wird bis zur letzten Sekunde kämpfen: „Wir werden jetzt den Teufel tun und bestimmt nicht aufgeben. Die Mannschaft geht beherzt in die nächsten Spiele und kämpft um die letzte Chance.“

Den KSC erwartet ein offener Schlagabtausch im Kampf um den Ligaerhalt. Die Karlsruher müssen mit derselben Einsatzbereitschaft und dem Willen der letzten Wochen in dieses Spiel gehen, denn erst dann sind sie in der Lage im Kampf ums Überleben ein Wörtchen mitzureden.