nach oben
Der CfR mit Joao Tardelli beim 1:0-Hinspielsieg gegen Ravensburg. Foto: Ripberger
Der CfR mit Joao Tardelli beim 1:0-Hinspielsieg gegen Ravensburg. Foto: Ripberger
03.05.2019

Nach der starken Leistung gegen Freiberg: Siegesserie für den 1. CfR Pforzheim zum Saisonende?

Pforzheim. Wer am 1. Mai nicht im Holzhofstadion vorbeischaute, war selber schuld. Der 1. CfR Pforzheim zeigte im Heimspiel gegen das Topteam Freiberg eine super Leistung. Wenn man so will, passte eigentlich nur das Ergebnis (2:2) nicht, denn der CfR hätte durchaus auch gewinnen können, hätte Dominik Salz seine Chancen in der ersten Halbzeit reingemacht.

Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit traf der Pforzheimer Stürmer dann ja doch noch zum Ausgleich und belohnte sich und sein Team wenigstens mit einem Punkt. Dem Jubel im Holzhofstadion nach zu urteilen, war das sogar ein gefühlter Sieg. So empfand es auch Trainer Gökhan Gökce. Er sprach von einer „überragenden Leistung “ seines Teams, das den Sieg eigentlich verdient gehabt hätte. „Wir hatten mehr Torchancen als Freiberg.“

Die Chancenverwertung ist in dieser Runde das große Manko des CfR. 39 Saisontore sind nicht wirklich der Hit, sogar die abstiegsgefährdeten Teams wie Oberachern (58 Tore) und Linx (47) haben öfters getroffen. Auffällig ist auch, dass der CfR in dieser Runde bisher nur einen Elfmeter zugesprochen bekam – und diesen verschoss auch noch Kreshnik Lushtaku beim 0:2 gegen Ilshofen. „Mit den Elfmetern haben wir es in dieser Runde tatsächlich nicht so“, grinste darauf angesprochen Dominik Salz. Dabei hätte der CfR in dem ein oder anderen Spiel durchaus einen Elfmeter bekommen müssen. Damit hätte man vielleicht auch den ein oder anderen Punkt mehr auf dem Konto.

Nach dem 2:2 gegen Freiberg sind es nun 41 Zähler. Der Klassenerhalt sollte somit eingetütet sein. Dennoch will man in den verbleibenden vier Spielen noch das Maximale herausholen. Vielleicht gelingt ja noch zum Saisonende hin eine kleine Siegesserie. Der Anfang könnte am Samstag (14 Uhr) beim FV Ravensburg gemacht werden.

Doch auch die Partie wird es wieder in sich haben. Denn Ravensburg entführte am Mittwoch mit dem 4:4 beim Spitzenreiter Stuttgarter Kickers einen Punkt. Doch spielstarke Teams scheinen dem CfR derzeit zu liegen. Mit derselben Leistung wie gegen Freiberg dürfte auf alle Fälle auch in Ravensburg was drin sein. Fraglich ist noch der Einsatz von Abwehrspieler Dominique Jourdan, der am Mittwoch mit einer Oberschenkelverletzung in der zweiten Halbzeit raus musste.