760_0900_104839_20190831_CFR_Kickers_C_Peter_Hennrich_DS.jpg
Stanley Ratifo war zuletzt für Mosambik im Einsatz. Am Samstag soll er gegen Freiberg wieder für den 1. CfR Pforzheim auflaufen.  Foto: Hennrich, PZ-Archiv 

Nachwehen und Vorfreude: Oberliga-Partie gegen Dorfmerkingen hallt beim 1. CfR Pforzheim nach

Pforzheim. Eine turbulente Auswärtspartie in Dorfmerkingen liegt hinter dem 1. CfR Pforzheim. Das Spiel, das 1:1 unentschieden endete, wird das Team von CfR-Trainer Fatih Ceylan auch beim Duell am Samstag gegen den SGV Freiberg (14 Uhr) vor heimischer Kulisse sicher noch im Hinterkopf haben. Aber auch das Derby gegen den FC Nöttingen in einer Woche wirft seinen Schatten schon voraus.

Schließlich möchten die Pforzheimer gern mit einem guten Gefühl zum Lokalkampf beim FCN fahren. „Ein Sieg wäre auf jeden Fall wichtig“, sagt Coach Ceylan. „Viel wichtiger ist aber, dass wir unser Spiel zu 100 Prozent durchziehen“, betont der 38-Jährige, der als Cheftrainer des CfR noch ungeschlagen ist.

Gegen Dorfmerkingen war Ceylan in den ersten 45. Minuten mit seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden. „Wir haben nach dem 1:0 (für Dorfmerkingen, Anm. d. Red.) den Ball zu langsam laufenlassen, das darf man gegen eine Mannschaft, die so defensiv eingestellt ist, nicht machen“, meint Ceylan. Der reagierte in der Pause und wechselte dreimal. Das rächte sich allerdings im weiteren Spielverlauf. Weitere Verletzungen und eine Rote Karte für Meldin Kovacevic führten dazu, dass der CfR am Ende nur noch mit acht Spielern auf dem Platz stand. Dennoch bereut Fatih Ceylan seine Entscheidung, bereits in der Pause das Wechselkontingent fast komplett auszuschöpfen, nicht. „Wenn mich die Mannschaft dazu zwingt, werde ich es wieder machen“, betont dieser.

Mit dem Tabellenzweiten SGV Freiberg erwartet Pforzheim nun einen „gestandenen Oberligisten“, wie es Ceylan ausdrückt, im Holzhofstadion. „Sie haben einige gute Spieler“, so der CfR-Trainer weiter. Unter diesen ist mit Kreshnik Lushtaku auch ein ehemaliger Pforzheimer. Beim CfR geht man unterdessen davon aus, dass Stanley Ratifo wieder mit von der Partie ist. Der Stürmer war zuletzt für die Nationalmannschaft von Mosambik im Einsatz. Definitiv nicht auf dem Platz stehen wird hingegen Meldin Kovacevic, der nach seinem Platzverweis am vergangenen Spieltag für drei Partien gesperrt ist. Auch Patrick Huckle fällt mit einem Muskelfaseriss in der Wade aus. Unklar ist hingegen, ob der Physiotherapeut Dirk Jautze auf der Bank Platz nehmen darf. Jautze hatte in Dorfmerkingen ebenfalls die Rote Karte gesehen. Bisher sei aber noch kein Strafbescheid gekommen, sagt Ceylan. Sollte der Physio im Heimspiel gegen Freiberg gesperrt sein, werde eben jemand anderes verletzten Spielern auf dem Platz zur Hilfe eilen. „Notfalls mache ich das selbst“, erklärt der CfR-Coach schmunzelnd.

Ceylan geht das Duell mit dem Sport- und Gesangverein gelassen an. Angesichts der jüngsten Ergebnisse kann er das auch. Im Power-Ranking des Onlineportals Fupa steht der CfR derzeit auf Rang drei, Freiberg ist Achter.

Anna Wittmershaus 01

Anna Wittmershaus

Zur Autorenseite