760_0900_132603_219805031.jpg
Grund zur Freude: Christian Eichner bejubelt einen Erfolg des von ihm trainierten Karlsruher SC.  Foto: Karmann/dpa 

Neue Verträge bis 2025: Karlsruher SC bindet Eichner langfristig

Karlsruhe. Der Karlsruher SC hat den Vertrag mit Cheftrainer Christian Eichner wie erwartet langfristig verlängert. Der 38-Jährige unterschrieb am Dienstag einen neuen bis zum 30. Juni 2025 gültigen Kontrakt, wie der Fußball-Zweitligist mitteilte. Auch Co-Trainer Zlatan Bajramovic verlängerte bis 2025.

Nach der Übernahme des Trainerpostens Anfang 2020 hatte Eichner die Badener in der vergangenen Spielzeit überraschend auf den sechsten Tabellenplatz geführt. Aktuell belegt der KSC den zehnten Rang. „Ich möchte mit meinem Trainerteam weiter mithelfen, aus dem KSC wieder einen stabilen Zweitligisten zu machen“, sagte Eichner.

Vom Nachwuchsspieler zum Profi, vom Co-Trainer zum Cheftrainer: Seit 1996 trägt Christian Eichner den Karlsruher SC im Herzen und nun auch weitere drei Jahre die Verantwortung für die Profimannschaft. In bislang 58 Spielen an der KSC-Seitenlinie weist der ausgebildete Fußballlehrer zusammen mit seinem Co-Trainer einen Punkteschnitt von 1,35 Zählern auf. Im Kalenderjahr 2021 mussten die Blau-Weißen erst vier Niederlagen hinnehmen.

Duo lässt keine Wünsche offen

„Christian Eichner und Zlatan Bajramovic haben unsere Mannschaft im Februar 2020 zu einem schwierigen Zeitpunkt übernommen, ihr neues Leben eingehaucht und sie vor dem Abstieg bewahrt. Mit dem sechsten Platz in der vergangenen Saison haben wir unser sportliches Ziel mehr als erreicht und auch in dieser Spielzeit sind wir wieder auf einem sehr guten Weg. Deshalb stand es außer Frage für uns, diese sehr erfolgreiche Zusammenarbeit weiter fortzusetzen und das Team gemeinsam weiterzuentwickeln. Christian und Zlatan passen wie die Faust aufs Auge zum KSC“, so Oliver Kreuzer, Geschäftsführer Sport beim Karlsruher SC.

760_0900_132604_KSC2.jpg
Drei strahlende Gesichter bei der Vertragsunterschrift: Zlatan Bajramovic, Oliver Kreuzer und Christian Eichner (von links). Foto: KSC

Christian Eichner erklärte nach der Unterschrift: „Wir hatten sehr offene, faire und konstruktive Gespräche, die wir mit allergrößter gegenseitiger Wertschätzung geführt haben. Ich möchte mit meinem Trainerteam weiter mithelfen, aus dem KSC wieder einen stabilen Zweitligisten zu machen.“ Zlatan Bajramovic ergänzte: „Wir haben hier mit unseren Mitteln angefangen etwas aufzubauen. Mit kleineren Geschichten versuchen wir uns immer wieder zu verbessern, außerdem wollen wir zusammen das fertige Stadion miterleben.“

Zuletzt hatte Eichner nach dem Auswärtssieg gegen Schalke 04 im SWR-Interview über sein Highlight nach Auswärtsfahrten und den besonderen Charakter seines Teams gesprochen. „Man muss diese Jungs erleben. Ich liebe sie, ich freue mich jeden Tag auf sie“, schwärmt der KSC-Coach. Für ihn sind Auswärtsheimfahrten nach gewonnen Spielen immer ein großes Höhepunkt: „Das würde ich jedem mal wünschen, das erleben zu dürfen.“