nach oben
Trumpften auf: Alin-Andrei Beca/Michelle Nazarenus vom Schwarz Weß Club Pforzheim. Foto: GOC/Bob van Oik
Trumpften auf: Alin-Andrei Beca/Michelle Nazarenus vom Schwarz Weß Club Pforzheim. Foto: GOC/Bob van Oik
Maik Zimmer/Adeline Kastalion belegten bei den jüngeren Paaren Junioren II Latein Platz zehn.
Maik Zimmer/Adeline Kastalion belegten bei den jüngeren Paaren Junioren II Latein Platz zehn. © GOC/Bob van Oik
09.08.2018

Pforzheimer Tänzer bei German Open Championships erfolgreich

Stuttgart/Pforzheim. Die Tänzer Alin-Andrei Beca/Michelle Nazarenus haben bei den German Open Championships (GOC) im Turnier Jugend Latein Platz zwei belegt. Sigrun Aisenbrey, Sportwartin beim Schwarz Weiß Club Pforzheim, hatte schon beim Auftakt-Auftritt der beiden in Stuttgart festgestellt: „Vom ersten Schritt an zeigten sie, dass mit ihnen im Finale gerechnet werden muss.“ Nach sechs Runden zu je fünf Tänzen stand das junge SWC-Paar dann am Mittwoch kurz vor Mitternacht auf dem Podest.

„Das war eine sensationelle Leistung“, freute sich die SWC-Sportwartin zusammen mit Sergiu Luca, dem Trainer des Paares, das dieser vor einem Jahr zusammengebracht hatte. Beim „Goldstadtpokal 2018“ hatten die zwei schon den Sieg beim Jugend-Turnier um den „Red young Cup“ der Sparkasse Pforzheim-Calw geholt, zudem den Förderpreis der „Pforzheimer Zeitung“ erhalten.

Über 170 Jugend-Latein-Paare waren bei den GOC am Start. Die Weltranglisten-Ersten Vlaislav Untu/Polina Baryshnikova aus Moldawien siegten überlegen. Tags zuvor hatten sie beim Standard-Turnier den zweiten Platz belegt. Dritte hinter Beca/Nazarenus wurden Danila Mazur und Anastasia Polankaya aus Russland.

Das Pforzheimer Paar sicherte sich beim Tanz um Silber gegen die direkten russischen Konkurrenten vier zweite Plätze. Nur einen ihrer fünf Final-Tänze mussten di beiden an die späteren Dritten abgeben. Claudiu Ana/Vanessa Goryayeva belegten Platz 35, Kevin Baumann/Valeria Mast Position 152.

Maik Zimmer/Adeline Kastalion belegten bei den jüngeren Paaren Junioren II Latein Platz zehn. Unter 135 Startern waren sie das zweitbeste deutsche Paar. Die Russen Yaroskav Kiselev/ Sofia Philipchuk holten den Sieg.