nach oben
Platz eins beim Rennen in Hofweier: Benjamin Boos. Foto: RSV
Platz eins beim Rennen in Hofweier: Benjamin Boos. Foto: RSV
05.06.2019

Radsportler Benjamin Boos schnuppert in Baku Olympialuft

Keltern-Ellmendingen. Große Freude löste die Nominierung von Benjamin Boos bei den Akteuren des Radsportvereins „Schwalbe“ Ellmendingen aus. Vom 20. bis 28. Juli findet das 15. Summer European Youth Olympic Festival (EYOF/Europäisches Olympisches Jugendfestival) in Baku statt. Nach den European Games 2015 richtet die Hauptstadt Aserbaidschans somit erneut ein olympisches Multisportevent für Jugendliche aus.

In Baku werden rund 4000 junge Nachwuchsathleten im Alter von 14 bis 18 Jahren aus 50 europäischen Ländern teilnehmen.

Benjamin Boos besticht schon seit längerem durch konstant starke Leistungen. Auch in diesem Jahr ist er wieder in Topform. Das bewies der Radsportler auch zuletzt beim Rennen „Rund um den Kirchberg“ in Hofweier, bei dem auch weitere RSV-Athleten am Start waren.

Benjamin Boos sicherte sich in der Altersklasse U17 den Sieg im Schlusssprint. Vereinskollege Elias Ratz erkämpfte sich hingegen den zehnten Platz, Jonas Steppe beendete das Rennen als Zwölfter, Maksym Baginskyi kam auf Rang 15.

Auch im Rennen der Junioren U19 ging Platz eins an den RSV: Raphael Kübler konnte seinen ersten Saisonsieg feiern. Plinius Naldi fuhr auf den 13. Platz. Bei den Senioren 4 fuhr Willi Spiesz auf Rang acht, Walter Scholz kam als 15. ins Ziel. Jesuz Sanchez startete fast zeitgleich in Ludwigsburg, wo dieser einen starken fünften Platz erreichte.

Bei den Schülerinnen U15 erreichten Leonie Boos Rang acht und Lukretia Naldi Rang zehn. Davide Spadaccia kam im Rennen der U15 männlich auf Rang zwei.

In der U15 männlich fuhr Davide Spadaccia auf den zweiten Platz, Fabrice Gremmer erkämpfte sich Rang acht. In der U13 waren gleich drei Schwalben am Start. Erik Fritz wurde Fünfter, Marvin Witt Achter und Max Augenstein 13. Bei den Schülern U11 fuhr Lizenzneuling Noah Reuter auf den zehnten Platz. Zum Abschluss des Renntages beendete Lukas Erlenmaier das Rennen der Elite-Amateure auf Rang 20. Bei den Amateuren fuhr Johannes Janik auf Platz 11 vor Julius Süß auf Platz 15.