nach oben
Das Meisterschaftstänzchen hat sich der TSV Grunbach nach seinem Durchmarch in der Verbandsliga redlich verdient. In der nächsten Saison wollen die Fußballer aus dem Nordschwarzwald die Oberliga aufmischen. © Hennrich
17.05.2012

Regentanz zur Meisterschaft krönt Durchmarsch des TSV Grunbach

Nein, das Spielfeld wurde diesmal nicht vorzeitig gestürmt. Denn die Fans des TSV Grunbach haben aus den haarsträubenden Stadion-Szenen der letzten Tage ihre Lehren gezogen. Trotzdem kam am Mittwochabend im Durlacher Turmbergstadion die Meisterschaftsfeier des Fußball-Verbandsligisten feucht-fröhlich in Schwung.

Bildergalerie: TSV Grunbach sichert sich Aufstieg beim ASV Durlach

Nicht nur, dass die Truppe von Trainer Michael Fuchs unter strömendem Regen den Titelgewinn mit einem klaren 3:0-Sieg gegen den ASV Durlach perfekt gemacht hat. Auch hinterher war für die Spieler kaum Zeit, sich zu trocknen, als bei reichlich Bier- und Sekt-Duschen der Aufstieg in die Oberliga zusammen mit den mitgereisten Zuschauern begossen wurde. Bis in die frühen Morgenstunden ging die Sause anschließend noch im Grunbacher Clubhaus weiter.

„Die ganz große Feier folgt aber erst am Wochenende bei unserem Sportfest“, betonte Torsten Heinemann. Den Grunbacher Sportvorstand bewegten im Augenblick des Triumphes noch ganz andere Dinge: „Mir schießen jetzt schon viele Gedanken durch den Kopf, welche Herausforderungen die nächste Saison für uns bringen wird“, verriet er. Dass sich der TSV Grunbach die Meisterschaft und den Aufstieg mit einem atemberaubenden Durchmarsch von der Kreis- bis in die Oberliga redlich verdient hat, zeigte sich auch in der Partie gegen Durlach.

Ohne Joao Tardelli (Rotsperre) und Oliver Wiedemann (Knieverletzung) kontrollierte der Tabellenführer das Geschehen. Von den Durlachern war eigentlich nur in der ersten Halbzeit etwas zu sehen, als Baras Araya und Victor Traudt zwei Mal gefährlich vor TSV-Torhüter Mathias Dörrich aufgetaucht waren. Das Grunbacher Meisterstück wurde aber schon früh mit dem 1:0 durch Dominik Salz (25.) eingeläutet. Dabei hatte der Torjäger von einem tollen Spielzug über Micael Marques, Serhat Gülbas und Vorlagengeber Dirk Prediger profitiert. Freistehend musste Salz den Ball nur noch einschieben.

Durch Michael Cycon hätten die Grunbacher bereits vor der Pause erhöhen können. In Hälfte zwei vergaben Prediger und Cycon weitere hochkarätige Chancen. Als Prediger im Strafraum von den Beinen geholt wurde, hagelte es zwar wütende Durlacher Proteste. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Moritz Bischoff aber sicher zum vorentscheidenden 2:0 (76.). Das 3:0 per Konter besorgte Dominik Salz mit Saisontreffer Nummer 25.

„Ich kann nur beklagen, dass wir nicht noch mehr Tore geschossen haben“, resümierte Michael Fuchs, der sich nach dem Titelgewinn artig vor seiner Mannschaft verneigte: „Ich hatte einige schlaflose Nächte. Aber diese Riesenleistung über die gesamte Saison hätte ich meinen Spielern nie und nimmer zugetraut“, lobte der TSV-Trainer und genoss einfach nur den großen Moment.