760_0900_107494_Ronaldo_Double_Birkenfeld_12.jpg
Erst gab’s High five, später dann Autogramme.  Foto: Moritz 
760_0900_107495_Ronaldo_Double_Birkenfeld_20.jpg
Schön anzusehen, aber Teil des Trainings beim 1. FC Birkenfeld dürfte diese Art der Ballbehandlung wohl nicht werden.  Foto: Moritz 
760_0900_107496_Ronaldo_Double_Birkenfeld_30.jpg
Auch im Stand zeigr „Ronaldo“, was er mit dem Ball draufhat.  Foto: Moritz 
760_0900_107497_Ronaldo_Double_Birkenfeld_26.jpg
Mit spektakulären Tricks begeisterte „Ronaldo“ den Nachwuchs des 1. FC Birkenfeld. Bei der PR-Aktion im Erlach handelte es sich allerdings nicht um den echten portugiesischen Superstar, sondern um den weltbekannten Fußball-Freestyler und Ronaldo-Doppelgänger „Saki“. Den Kids war’s egal. Sie staunten nur.  Foto: Moritz 
760_0900_107498_Ronaldo_Double_Birkenfeld_07.jpg
Gut drauf: Ronaldo-Doppelgänger mit Gastwirt Maurizio Indorato.  Foto: Moritz 

„Ronaldo“ zaubert im Erlach: Fußball-Artistik beim 1. FC Birkenfeld

Was ist denn hier los? Viele Fußballer trauten vergangene Woche ihren Augen nicht. Auf dem Kunstrasenplatz des 1. FC Birkenfeld zauberte Ronaldo mit dem runden Leder ein Kunststückchen nach dem anderen. Kopf, Knie, Fuß, Hacke – natürlich dürfte der Ronaldo-typische „Siii“-Jubel nicht fehlen. Der portugiesische Superstar zeigte alles, was er drauf hat und erhielt dafür kräftig Beifall. Um ihn herum standen die Birkenfelder Nachwuchskicker. Mit großen Augen verfolgten sie den Auftritt des Europameisters. Sie waren hin und weg.

Doch um was in aller Welt macht Ronaldo im Erlach? Hat Bruno Martins etwa einen Transfercoup gelandet und seinen Landsmann von Juve verpflichtet? Der Coach winkt ab. „Wir sind Spitzenreiter in der Landesliga, wir brauchen Ronaldo nicht“, grinst der Trainer und fügt hinzu: „Kunststückchen mit dem Ball sind schön und gut, aber bei mir muss man auch rennen können.“

Gerannt sind an dem besagten Tage nur die Kids. Und zwar, um sich ein Autogramm von ihrem großen Idol zu holen. Beim genaueren Hinschauen bemerkten sie dann aber schnell, dass das gar nicht der echte Rolando ist, der mit ihnen zahlreiche Tricks übte. Doch er sah dem Original verdammt ähnlich. In Wirklichkeit heißt der Ronaldo-Doppelgänger aber „Saki“ und ist ein über das Internet weltbekannter Fußball-Freestyler. Dass er fast genauso gut – oder noch besser – mit dem Ball umgehen kann wie der echte Ronaldo, zeigte er in Birkenfeld im Rahmen einer PR-Aktion der Soccer Academy (www.soccer-academy-alen.de), die mit dem FCB kooperiert.

Initiiert wurde das Ganze von „Spaghettissimo“-Inhaber Maurizio Indorato. Nudeln und Pizza gab es nach der Trainingseinheit zwar nicht, aber die Jungs und Mädchen konnten jede Menge Selfies mit „Ronaldo“ schießen. Auch wenn er nicht der echte war – für die Kids war es dennoch ein unvergesslicher Nachmittag.