nach oben
11.12.2011

Rugby: Nach starker Vorrunde mit bitterer Pleite in die Winterpause

Pforzheim Das war nichts. In der Rugby-Bundesliga hat sich der bislang ungeschlagene Aufsteiger TV34Pforzheim nach einer fast schon sensationellen Vorrunde mit einer 7:49 (7:30)-Niederlage beim SC 1880 Frankfurt in die Winterpause verabschiedet.

Dabei agierten die Pforzheimer viel zu halbherzig und ohne Kampfgeist. Immerhin überwintern sie auf Platz zwei, knapp vor Frankfurt.

Die Frankfurter ließen von Beginn an keinen Zweifel daran, dass Sie auf heimischem Boden als Sieger vom Platz gehen wollten. Bereits nach fünf Minuten führten Sie durch zwei bis auf die Flügel herausgespielte Versuche mit 12:0. Die Pforzheimer verpassten viele Tackles und kassierten immer wieder Straftritte. So erhöhten die Gastgeber nach und nach auf 30:0. Erst kurz vor der Halbzeitpause zeigte der TVP ein Lebenszeichen und verkürzte durch Jakob Kennedy nach gutem Zusammenspiel auf 30:7.

Dann kam beim TVP Verletzungspech hinzu. Manuel Ballarin ging bereits zur Pause vom Platz, Nigel Walshe und Rhys Evans folgten. Damit war das Pforzheimer Aufbäumen schnell beendet, das Team fand sich fast ausschließlich in der Defensive wieder. uh

TV 34 Pforzheim: 1Amos, 2Shaw, 3 Anderson (65. Trandafir), 4 Sauer, 5 Ballarin (40. Evans/ 50. Herrmann), 6. Walshe (68. Glessing), 7 Rosljakov (72. Weber), 8Tauli, 9 Güngör, 10 Jessop, 11 Soteras Merz, 12 Broughton, 13 Kennedy,14. Popoiu, 15 Kennedy