nach oben
Torjubel beim Karlsruher SC: Solche Szenen möchten nicht nur die KSC-Fans jetzt wieder öfter sehen. Mit dem rumänischen Topstürmer Cristea sollen in der 2. Bundesliga wieder mehr Tore für die Badener fallen.
Torjubel beim Karlsruher SC: Solche Szenen möchten nicht nur die KSC-Fans jetzt wieder öfter sehen. Mit dem rumänischen Topstürmer Cristea sollen in der 2. Bundesliga wieder mehr Tore für die Badener fallen. © dpa
16.01.2011

Rumänischer Torschützenkönig Cristea kommt zum KSC

KARLSRUHE. Der Karlsruher SC hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga noch einmal personell nachgelegt. Die Badener verpflichteten am Sonntag den rumänischen Stürmer Andrei Cristea von Dinamo Bukarest und machten damit den von Trainer Uwe Rapolder geforderten «Königstransfer» perfekt. Cristea war in der Saison 2009/2010 mit 16 Treffern Torschützenkönig der rumänischen «Liga 1» und wurde noch am Abend in Karlsruhe erwartet.

«Wir haben uns auf einen Zweieinhalbjahres-Vertrag ohne Optionen geeinigt», sagte KSC- Präsident Ingo Wellenreuther der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit den Kontrakt bis 30. Juni 2013. Der CDU-Bundestagsabgeordnete zeigte sich erleichtert, dass die «stellenweise nicht einfachen Verhandlungen» mit der rumänischen Seite über einen Wechsel am Ende zum Erfolg führten.

Nach der obligatorischen sportmedizinischen Untersuchung beim KSC, der beim Rückrundenauftakt am Freitag zu einem 1:1 gegen Aufstiegskandidat SpVgg Greuther Fürth kam, soll der 26-Jährige dann den Vertrag unterschreiben. Er soll in Karlsruhe der von Rapolder herbeigesehnte, torhungrige Stoßstürmer sein.

Besteht Cristea den Medizincheck, ist er nach dem 24 Jahre alten Verteidiger Kiliann Witschi vom Schweizer Club FC Chiasso, Mittelfeldspieler Denis Omerbegovic (24) vom Regionalligisten SV Elversberg sowie dem bereits kurz vor Weihnachten geholten Angreifer Delron Buckley (33) der vierte Neuzugang des KSC in der Winterpause. dpa