nach oben
Haben vieles gemeinsam: Basketballerin Stina Barnert und Handballer Daniel Fontaine. Foto: Ripberger
Haben vieles gemeinsam: Basketballerin Stina Barnert und Handballer Daniel Fontaine. Foto: Ripberger
21.09.2016

Stina Barnert und Daniel Fontaine: Nach dem Training hat’s gefunkt

Die Liebe zum Sport verbindet. Deshalb sind Paare im Spitzensport auch keine Seltenheit. Seit kurzem sieht man auch in Keltern des Öfteren ein Pärchen, das im professionellen Sport zuhause ist und sich – natürlich – über den Sport kennen und lieben gelernt hat. Stina Barnert, eine der besten Basketballerinnen Deutschlands, spielt seit dieser Saison in der Bundesliga für die Rutronik Stars in Keltern. Ihr Freund und Partner ist Daniel Fontaine, wurfgewaltiger Rückraumschütze des Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen. Beide sind 27 Jahre alt.

Kuriosum am Rande: beide haben sich in der Sommerpause zwischen den beiden Spielzeiten schwer verletzt. Daniel Fontaine zog sich Ende Juli bei einem Vorbereitungs-Turnier seines Clubs eine Gehirnerschütterung und eine Fraktur des Augenhöhlenbodens zu, die operiert werden musste. Am Mittwoch wollte er im Heimspiel gegen HBW Balingen-Weilstetten erstmals wieder auf dem Parkett stehen.

Davon ist seine Freundin Stina Barnert noch meilenweit entfernt. Die Aufbauspielerin verletzte sich am 4. September bei einem Vorbereitungsturnier in Speyer schwer am linken Knie. Diagnose: Kreuzbandriss. Die Saison, die bis April dauert, wenn Keltern in die Play-offs kommt, könnte für den sympathischen Sterne-Neuzugang schon gelaufen sein. „Das ist tragisch für uns, aber noch viel schlimmer für die Spielerin selber“, sagt Sterne-Manager Dirk Steidl. Nach der gelungenen Operation in der Pforzheimer Arcus-Sportklinik strahlt Stina Barnert allerdings schon wieder übers ganze Gesicht. Und sie will ihrer Mannschaft zumindest von der Bank aus helfen, wie zuletzt beim Testspiel gegen den USC Freiburg in der Dietlinger Speiterlinghalle, das die Sterne nach einer ansprechenden Leistung mit 78:72 gewannen.

Mit dabei war auch Daniel Fontaine, der gerade als Chauffeur für seine verletzte Partnerin gefragt ist. „Wenn es passt, komme ich gerne mit nach Dietlingen zu den Spielen der Basketballerinnen“, verspricht er.

Er und Stina Barnert kennen sich schon seit zehn Jahren. Ein Paar sind sie seit vier Jahren. Kennengelernt haben sich die beiden in Saarlouis, wo Stina Barnert für den Erstligisten TV Saarlouis spielte. Daniel Fontaine, geboren in Saarlouis, war zur selben Zeit Handballer beim Zweitligisten HG Saarlouis. „Wir haben in der selben Halle trainiert. Nach dem Training hat man sich halt ab und zu getroffen“, lächelt Stina Barnert.

Auftakt in Saarlouis

Wie es der Zufall will, starten die Sterne am kommenden Sonntag um 15 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim TV Saarlouis in die neue Saison der Basketball-Bundesliga.

In der Freizeit geht das Paar gerne wandern oder spazieren, am liebsten mit dem Hund. Ansonsten trifft man sich mit Freunden im Café. Viel Zeit bleibt während der Saison nicht. Beide Sportler, die in Göppingen wohnen, trainieren, wenn sie nicht gerade verletzt sind, zweimal am Tag.

Wohl deshalb ist auch Hochzeit derzeit kein Thema. Dafür sind beide Profis noch zu sehr mit ihrer sportlichen Karriere beschäftigt. „Aber wir planen schon eine gemeinsame Zukunft“, betont Stina Barnert.