TGS Pforzheim und SG Pforzheim/Eutingen II stehen vor besonderen Auseinandersetzungen

Pforzheim. Diese beiden Auseinandersetzungen im Handball-Zirkus der Region haben es in sich: Sowohl das Oberliga-Duell TGS Pforzheim – TSV Weinsberg als auch die Badenliga-Partie HC Neuenbürg – SGPforzheim/Eutingen II versprechen ganz besondere Auseinandersetzungen zu werden.

In der Halle im Benckiserpark werden sich am Samstag (19.30Uhr) die Augen auf Florian Taafel (TGS) und Tim Landenberger (TSV) richten: Sie sind die Top-Torjäger in der Oberliga. Doch auch wenn Landenberger dreimal häufiger getroffen hat als Taafel, ist der Pforzheimer Spitzenreiter Favorit.

Leicht favorisiert ist am Samstag (20.00 Uhr) auch in der Stadthalle Neuenbürg ein Pforzheimer Vertreter. Doch für den HCNeuenbürg ist das Lokalduell gegen die SG-Reserve eine wichtige Begegnung, um Punkte im Abstiegskampf zu sammeln – dafür werden sie alles geben.

Simon Walter

Simon Walter

Zur Autorenseite