nach oben
Step by Step: Tanja Höschele hatte sichtlich Spaß auf dem Climber. Für den Weltrekord gab es Blumen und eine Flasche Sekt. Fotos: Jahn
Step by Step: Tanja Höschele hatte sichtlich Spaß auf dem Climber. Für den Weltrekord gab es Blumen und eine Flasche Sekt. Fotos: Jahn
07.03.2017

Tanja Höschele knackt Weltrekord im Treppenlaufen

Ittersbach/Straubenhardt. Tanja Höschele hat’s geschafft. Die Extremsportlerin aus Straubenhardt hat den Weltrekord im Treppenlaufen aufgestellt. Sie hat jetzt den Titel in der Kategorie „meiste in 24 Stunden auf einer in Gegenrichtung laufenden Rolltreppe zurückgelegte Stufen“. Auf einem sogenannten Climber erklomm die 45-Jährige am vergangenen Freitag und Samstag 82.218 Stufen und knackte damit sogar die Männer-Bestmarke von Extremsportler Guido Kunze, der am 12. Juli 2013 in einem Einkaufscenter in Dessau 61.050 Stufen schaffte. Davor meisterte am 22./23. November 2012 Joey Kelly 50.085 Stufen in 24 Stunden, ebenfalls in einem Einkaufscenter.

„Es war super“, sagt Tanja Höschele zu ihrer grandiosen Leistung im Fitness-Studio „Enorm in Form“ in Ittersbach. „Die Beine haben gut mitgemacht, einen Tiefpunkt gab es überhaupt nicht. Meine Familie, Freunde und einige Mitläufer haben mich bestens durch die Nacht gebracht. Wir hatten einen Riesenspaß.“ Rund 12.000 Kalorien verbrannte die Ausdauer-Athletin in den 24 Stunden. Bananen, Müsli-Riegel und haufenweise Gummibärchen gaben ihr die nötige Power. Alle zwei Stunden war ihr eine Pause vergönnt, insgesamt schnaufte sie 54 Minuten durch.

Freitags um 12 Uhr startete sie den Weltrekordversuch. Für den Frauen-Rekord hätte sie nur 55.850 Stufen bewältigen müssen. „Aber es lief so super, da wollte ich unbedingt weitermachen“, sagt sie. Am Samstag um 6 Uhr knackte sie dann auch den Männer-Rekord. Sechs Stunden später stieg sie vom „Climber“ – und das ohne fremde Hilfe. „Die Oberschenkel haben schon ordentlich gebrannt“, erzählt Tanja Höschele, die den Durst erstmal mit einem Gläschen Sekt stillte.

Ihre Leistung wird nun vom Rekord-Institut für Deutschland geprüft und dann eingetragen. Hö-schele will die Spendenkasse für einen guten Zweck demnächst auszählen. Satt ist sie noch lange nicht. „Ich freue mich auf die nächsten Herausforderungen. Irgendwas wird mir schon einfallen“, so Tanja Höschele.