760_0900_116388_Dhani_Karst.jpg
Dhani Karst vom TC Wolfsberg kam in der Qualifikation locker eine Runde weiter.  Foto: T. Hell 

Tennisturnier beim TC Wolfsberg verspricht Überraschungen

Pforzheim. Seit Montag läuft beim TC Wolfsberg die Qualifikation für das 38. Goldstadtpokalturnier der Männer um dem Cup der Firma Stepper. Am Dienstag steigen die Frauen in die Qualifikation für die 30. badischen Meisterschaften um den G. Rau Admedes-Cup ein. Die Hauptrunde beider Turniere startet am Mittwoch. Auf der Anlage des TC Wolfsberg sind packende Matches garantiert, denn auf dem Platz werden sich nur Spieler, die unter den Top 100 in Deutschland stehen, gegenüberstehen.

Alle Spieler sind topmotiviert, schließlich „lebt die Turnierlandschaft jetzt wieder auf. Die Spieler sind sehr dankbar, dass sie sich auf dem Platz wieder messen dürfen“, sagt Nico Weschenfelder, Verbands-Sportwart beim Badischen Tennisverband und beim Turnier des TCW als Oberschiedsrichter tätig.

Wenn am Mittwoch, 1. Juli, die Hauptrunde startet, dürfen dann auch bis zu 100 Zuschauer die Anlage unter den Hygienevorschriften betreten. Am Montag beziehungsweise am Dienstag ist außer den Spielern, Trainern und den Turnierverantwortlichen um Chef Thomas Hell kaum jemand zu Gange. „Die Spielzeiten sind auch großzügiger gelegt, so dass sich die Spieler kaum begegnen“, sagt Weschenfelder.

Thomas Hell und Co. glauben, dass es schon in der Qualifikation Überraschungen geben könnte. Bei den Männern wird in acht Gruppen (jeweils drei Runden) gespielt. Der Gruppensieger zieht ins Hauptfeld ein.

Aus lokaler Sicht zog am Montag Dhani Karst locker in die zweite Runde rein. Der Wolfsberger fertigte Vincent Vohl (STG Geroksruhe) mit 6:1 und 6:0 ab.

Der erst 17-jährige Justin Karcher zog derweil gegen den drei Jahre älteren Noah Thurner (TC Friedberg) mit 3:6 und 5:7 den Kürzeren. Raus ist auch Marc Reichel nach einem 0:6 und 3:6 gegen Jakob Cadonau (TC Ludwigsburg). Für das Männer-Turnier haben insgesamt 83 Spieler gemeldet. Bei den Frauen sind es 71 Teilnehmerinnen.

Beste Siegchancen werden bei den Männern dem topgesetzten Daniel Masur vom Tennispark Versmold, der in der deutschen Rangliste Platz 16 belegt und den an Nummer zwei gesetzten Jan Choinski (Kölner THC Stadion Rot-Weiß/DR24) eingeräumt.

Wer am Ende das Preisgeld (insgesamt 5000 Euro pro Turnier) einheimst, wird man am kommenden Sonntag sehen, wenn die Finalspiele über die Bühne gehen. Ergebnisse unter www.mybigpoint.tennis.de