AdobeStock_182470672
Ein einziger erfolgreicher Wurf hat den Rutronik Stars Keltern gegen Freiburg am Ende gefehlt, um die Halbfinal-Serie in den Play-offs zu verlängern. 

Titelverteidiger Rutronik Stars Keltern scheitert im Play-off-Halbfinale der DBBL an Eisvögeln Freiburg

Keltern. Eigentlich, so schien es, hatten die Rutronik Stars Keltern in den vergangenen Jahren ein Abonnement auf die Finalserie in der Damen Basketball Bundesliga (DBBL). Mit Ausnahme der wegen Corona abgebrochenen Saison 2019/2020 standen die Korbjägerinnen aus der Enzkreisgemeinde seit 2017 immer im Endspiel. Doch dass jedes Abo irgendwann ausläuft und keine Serie für immer hält, musste das Team von Christian Hergenröther am Samstagabend schmerzlich feststellen.

Ein 91:93 prangte nach der zweiten Halbfinale-Partie der Sterne gegen die Eisvögel aus Freiburg auf der Anzeigetafel in der Dietlinger Speiterlinghalle. Drei mickrige Punkte - ein erfolgreicher Wurf von der Dreier-Linie - fehlten schlussendlich, um die Play-off-Serie gegen die Breisgauerinnen um ein alles entscheidendes drittes Spiel zu verlängern und so weiter von der Titelverteidigung träumen zu können. Bereits das erste Duell hatte Keltern am vergangenen Sonntag nur knapp mit 74:77 verloren.

AdobeStock_62391976
Sport+

Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern unter Zugzwang

"Es wird hochintensiv", hatte Christian Hergenröther schon vor Spiel eins prognostiziert und sollte damit auch am Samstagabend wieder recht haben. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, nach dem ersten Viertel stand es 22:22 und auch beim 51:51 zur Halbzeit lagen Sterne und Eisvögel noch gleichauf.

Drama in den Schlusssekunden

Nach der Pause kamen die Gastgeberinnen, die in dieser Saison auch die beiden Spiele in der Hauptrunde gegen die Freiburgerinnen abgeben mussten, besser aus der Kabine. Beim Stand von 72:64 vor dem Schlussabschnitt wird so mancher der 200 Zuschauer auf der Tribüne schon von einem Sieg und dem damit verbundenen dritten Duell geträumt haben.

Doch die Eisvögel steckten nicht auf und stellten eindrucksvoll unter Beweis, warum man die Hauptrunde auf dem zweiten Platz beendet hatte. Vom Rückstand ließ sich das Team von Headcoach Harald Janson nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich Stück für Stück zurück. Und dennoch: Bis 76 Sekunden vor dem Ende lag Keltern noch in Front, dann konnte Freiburg durch zwei verwandelte Freiwürfe ausgleichen (89:89).

760_0900_139310_MR5_9099_Najai_WYNN_POLLARD_22_RSK.jpg
Sport+

Kelterner Basketballerinnen verlieren erstes Play-off-Halbfinalspiel – und sind jetzt unter Druck

Was folgte, war Drama pur. Beim Stand von 91:91 erhielt auch Keltern zwei Freiwürfe. Den Ersten vergab Najai Wynn-Pollard, beim Zweiten behielt sie die Nerven. Doch weil die US-Amerikaner die Linie übertrat, zählte der Punkt nicht. Auf der Gegenseite verwandelten die Gäste einen Korbleger zur knappen Führung, welche sie mit noch 21 Sekunden auf der Uhr nicht mehr aus der Hand gaben, da der letzte Wurf der Sterne nicht den Weg durch die Reuse fand.

Saison noch nicht vorbei

Für die Rutronik Stars Keltern bedeutet das Aus im Halbfinale auch, dass man nach der Meisterschaft im Vorjahr und zwei Pokalsiegen in Serie erstmals seit 2019 wieder ohne Titel bleibt. Mitte März musste man sich bereits im Pokalfinale knapp mit 67:70 dem Herner TC geschlagen geben.

Ganz zu Ende ist die Spielzeit für Hergenröthers Mannschaft aber noch nicht. Im Duell um Platz drei bekommt es Keltern nun mit den GiroLive Panthers Osnabrück zu tun, die sich im Halbfinale ebenfalls in zwei Spielen Hauptrundensieger Rheinland Lions geschlagen geben mussten.

Sven Sartison

Sven Sartison

Zur Autorenseite