760_0900_132178_MR5_4472_Tom_SCHLOeGL_24_SG_Mika_SCHUeLE.jpg
Tom Schlögl (Mitte) wird der SG Pforzheim/Eutingen lange fehlen. Ripberger/PZ-Archiv 

Tom Schlögl von der SG Pforzheim/Eutingen fällt mit Achillessehnenriss lange aus

Pforzheim. Der schlimme Verdacht hat sich bewahrheitet: Handballer Tom Schlögl von der SG Pforzheim/Eutingen hat sich beim 31:18-Heimspielsieg gegen Zweibrücken die Achillessehne gerissen. Das gab am Montag Trainer Alexander Lipps nach einer genauen Diagnose bekannt.

Der 23-jährige Schlögl wird somit mindestens sechs Monate ausfallen. Eine Operation steht kurz bevor. Bitter: Auch Paul Lupus hatte sich vor zwei Wochen die Achillessehne gerissen, er wurde schon operiert.

760_0900_132117_MR5_5322_jpg_Tom_SCHLOeGL_24_SG_.jpg
Sport+

SG Pforzheim/Eutingen feiert Sieg gegen SV 64 Zweibrücken - und bangt um Rückraum-Ass

Kurios: Schlögl, Lupus wie auch der verletzte Torhüter Adam Studentkowski (Handbruch) sowie Leon Gerstner (genesen nach Außenbandanriss im Knie) wohnen gemeinsam in einer WG in der Nordstadt. Alexander Lipps kann sich trotzdem keinen Reim auf die Verletzungen seiner Topleute machen: "Für uns ist das natürlich extrem ärgerlich."

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite