nach oben
Am Saisonende ist in Nöttingen Schluss für Dubravko Kolinger. Foto: Ripberger
Am Saisonende ist in Nöttingen Schluss für Dubravko Kolinger. Foto: Ripberger
18.04.2018

Trainer Dubravko Kolinger muss beim FC Nöttingen gehen

Remchingen-Nöttingen. Überraschung beim FC Nöttingen. Wie der Fußball-Oberligist am Mittwochabend per Presse-Erklärung mitteilte, wird der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit Trainer Dubravko Kolinger (42) nicht verlängert. Der Sportliche Leiter des FCN, Michael Fuchs, hat dies Kolinger am Mittwoch gemeinsam mit dem FCN-Vorsitzenden Dirk Steidl mitgeteilt.

Die Entscheidung sei den Beteiligten alles andere als leicht gefallen, heißt es in der Mitteilung. „Dubi Kolinger ist von Herzen FCN-ler und hatte einen richtig schweren Job“, so Dirk Steidl. Kolinger habe immer ordentliche Arbeit geleistet und größtes Engagement gezeigt. Nach Rücksprache mit vielen Beteiligten sei man jedoch zu der Ansicht gelangt, zur Saison 2018/19 neue Impulse setzen zu wollen. Diese Entscheidung überrascht, hatte Vereinschef Steidl doch vor einer Woche gegenüber der PZ noch erklärt, er sei mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden.

Überrascht war am Mittwoch auch Dubravko Kolinger. Und auch ein bisschen enttäuscht, denn er hätte sich vorstellen können, in Nöttingen weiter zu machen. Über die Gründe für die Entscheidung wollte Kolinger nicht spekulieren. „Das müssen sie die Vereinsführung des FC Nöttingen fragen. Man traut mir aber wohl nicht zu, die neuen Impulse, die erwünscht sind, zu setzen“, so Kolinger. Vielleicht hat auch die sehr schwache Leistung des FCN am Mittwochabend beim 1:3 gegen den Abstiegskandidaten SV Sandhausen II die Entscheidung der Vereinsführung beeinflusst.

Kolinger arbeitete mehrere Jahre erfolgreich in der U17 und U19 des FC Nöttingen. Vor der Saison 2016/17 übernahm der 42-Jährige das Traineramt von Gerd Dais, der während der Runde Michael Wittwer abgelöst hatte und betreute den FCN in der Regionalliga Südwest und in dieser Saison in der Oberliga Baden-Württemberg. Seinen Vertrag bis zum Saisonende werde er auf jeden Fall erfüllen, so Kolinger, der in Rastatt geboren wurde und aus Muggensturm kommt. Als Fußball-Profi spielte er unter anderem beim Karlsruher SC, bei Kickers Offenbach und beim FC St. Pauli.

Über einen Nachfolger von Kolinger als Trainer sei noch keine Entscheidung gefallen, teil der FC Nöttingen mit. Kolinger selbst kann sich vorstellen, weiter als Trainer zu arbeiten.