nach oben
Das Turnteam Kieselbronn/Iffezheim; von links: Trainer Rainer Günther, Eduard Shaulov, Trainer Jürgen Schneider, Vincent Hiemer, Benjamin Hiemer, Selim Harmanbasi, Tobias Mauck, Jan Ruf, Heimkampfrichter Daniel Gess, Timon Dolmetsch und Jan Anselm. Foto: R. Kiefer
Das Turnteam Kieselbronn/Iffezheim; von links: Trainer Rainer Günther, Eduard Shaulov, Trainer Jürgen Schneider, Vincent Hiemer, Benjamin Hiemer, Selim Harmanbasi, Tobias Mauck, Jan Ruf, Heimkampfrichter Daniel Gess, Timon Dolmetsch und Jan Anselm. Foto: R. Kiefer
29.09.2015

Traumstart für das Turnteam Kieselbronn/Iffezheim

Kieselbronn/Iffezheim. Mit einer fast makellosen Leistung ist das Turnteam (TT) Kieselbronn/Iffezheim in seine vierte gemeinsame Saison in der 3. Bundesliga Süd im Kunstturnen gestartet. Das Team des Trainerduos Rainer Günther und Jürgen Schneider besiegte den badischen Rivalen TV Bühl mit 64:16 Scorepunkten deutlich und gewann auch alle zwölf möglichen Gerätepunkte.

Matchwinner war Neuzugang Eduard Shaulov, der als Topscorer 28 Scorepunkte für das Turnteam erzielte. „Wir sind erstmals zusammen mit dem TSV Pfuhl Tabellenführer, jetzt könnte die Saison gerne auch schon zu Ende sein“, scherzte Trainer Günther erleichtert kurz nach dem Wettkampf.

Mit Ausnahme an den Ringen und dem Reck war das Turnteam dem TV Bühl hoch überlegen. Wertungen von 11:3 Punkten am Boden, 17:5 Punkten am Pauschenpferd, 14:0 am Sprung und 10:1 am Barren sprechen für sich. Nach zwei Unentschieden an den Ringen wusste sich Shaulov gekonnt in Szene zu setzen und sorgte mit fünf Scores, einem Ausgangswert von 4,8 Punkten und einer Endwertung von 13,00 Punkten für den entscheidenden Sieg im Duell gegen Martin Lukomski. Ebenso sorgte er mit weiteren fünf Scores am Reck für den knappen 7:6-Gerätesieg. Am Pauschenpferd gelang ihm sogar die Maximalpunktzahl von zehn Scorepunkten, er erturnte 6,85 Punkte mehr als sein direkter Gegner.

Vincent Hiemer steuerte zehn Scores zum Sieg bei, Jan Anselm deren sieben. Weiterhin turnten Tobias Mauck, Benjamin Hiemer, Timon Dolmetsch, Jan Ruf und Selim Harmanbasi. Taktisch klug setzten die Trainer ihre Turner in den Duellen, so dass der Gegner selten agieren konnte. Die geringsten Abzüge erzielte Vincent Hiemer am Boden, der mit 13,10 Punkten knapp an die Leistung von Teamkamerad Eduard Shaulov 13,75 Punkten heranturnte.

Am übernächsten Wochenende gastiert das Turnteam bei der TG Wangen-Eisenharz, die den ersten Wettkampf beim Zweitliga-Absteiger TSV Pfuhl deutlich verloren hat. In diesem Duell ist das badische Turnteam klarer Favorit, denn mit 285,90 Punkten im Vergleich zu den Allgäuern (244,80) wäre alles andere als ein Sieg eine Überraschung. rk