nach oben
© Becker/PZ-Archiv
19.03.2016

Unglaubliches Spiel: TGS Pforzheim schafft auf letzten Drücker Remis gegen SG Nußloch

Pforzheim. Der Heimspuck der TGS Pforzheim ist gestoppt. Zumindest ein bisschen. Gegen die Gäste aus Nußloch konnte sich Pforzheim ein Remis sichern – auf den letzten Drücker in einem unglaublichen Spiel.

Zu Beginn jedoch sah zunächst danach aus, dass sich die TGS Pforzheim ohne jegliche Gegenwehr vom Gegner aus Nußloch abschlachten lassen wollte. Es dauerte sieben (!) Minuten, bis Pforzheim das erste Tor erzielte – und bis dato stand es bereits 8:0 für die Gäste. Im Folgenden startete Pforzheim eine Aufholjagd – 7:10 nach 14 Minuten, 16:15 nach 30 Minuten.

Heimfluch gegen Nussloch fast besiegt..

In der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber die Führung halten und sogar ausbauen. Nach 50 gespielten Minuten stand es 27:24 für Pforzheim. Nach dem desaströsen Beginn fühlte man sich nun sicher, den Heimkomplex beendet zu haben und endlich mal wieder einen Sieg in der Bertha-Benz-Halle einfahren zu können. Allerdings hatte man hierbei die Rechnung ohne die SG Nußloch gemacht, die nach einer kleinen Aufholjagd in der 58. Minute mit 29:28 in Führung gehen konnte. Nur einem 7-Meter-Treffer von Florian Taafel – 30 Sekunden vor Schluss – ist es zu verdanken, dass die TGS Pforzheim zumindest noch ein Remis einfahren konnte.

Die erfolgreichsten Torschützen der TGS Pforzheim: Florian Taafel (10), Marco Kikillus (6), Filip Prsa (4).

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Montag in der „Pforzheim Zeitung“ oder exklusiv als PZ-news-Plus-Abonnent bereits am Sonntagabend auf PZ-news.de!