SC Freiburg - VfL Bochum
Vincenzo Grifo bejubelt seinen besonderen Treffer für den SC Freiburg beim Sieg gegen den VfL Bochum. 

Vincenzo Grifo hat nach Tor gegen Bochum für SC Freiburg nun gegen alle Bundesliga-Teams getroffen

Freiburg. Für den SC Freiburg und Vincenzo Grifo läuft es derzeit einfach: Drei Siege feierte der Pforzheimer mit seinem Sport-Club in den ersten vier Spielen, steuerte zu diesen jeweils ein Tor hinzu und avancierte bei den beiden 1:0-Erfolgen gegen den VfB Stuttgart und den VfL Bochum zuletzt zweimal zum Matchwinner.

Sein Treffer am vergangenen Freitag gegen Bochum, als er den Ball nach seinem verschossenen Elfmeter erst mit dem zweiten Nachschuss über die Linie bugsieren konnte, war obendrein ein ganz besonderer für den 29-Jährigen. Grifo hat es nun sozusagen voll, sein Bundesliga-Sammelalbum.

760_0900_143831_.jpg
Sport+

Diese ehrgeizigen Ziele hat Vincenzo Grifo mit dem SC Freiburg

Der VfL war der letzte Gegner, der aktuell im Oberhaus des deutschen Fußballs spielt, gegen den der ehemalige italienische Nationalspieler im Trikot der Breisgauer noch nicht erfolgreich war. Angefangen hatte die unglaubliche Serie am 1. Oktober 2016 mit seinem Tor zum - wie sollte es auch anders sein - 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt, 36 weitere Treffer für Freiburg ließ er seitdem folgen.

Und dennoch: Ganz komplett ist Grifos Liste nicht. Was ihm fehlt, ist ein Treffer gegen den SC. Dies gelang ihm auch in seiner Zeit bei der TSG Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach nicht. Stören dürfte das in Freiburg aber niemanden. Und auch Grifo selbst wird über diesen noch weißen Fleck in seiner Statistik gerne hinwegschauen können.

Sven Sartison

Sven Sartison

Zur Autorenseite