Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europ. Transformation
Matthias Platzeck, Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, betont: Der derzeitige Krieg in der Ukraine werde vom russischen Volk nicht gewollt.   Foto: Archivfoto: Nietfeld/dpa

Matthias Platzeck im PZ-Interview: "Der Beginn dieses Kriegs könnte Putins Ende sein"

Berlin. Matthias Platzeck, 68, Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums, ehemaliger SPD-Chef und Brandenburgischer Ministerpräsident, spricht im PZ-Interview über den russischen Präsidenten Wladimir Putin, den Angriff auf die Ukraine - und seine Hoffnung.

PZ: Herr Platzeck, der niederländische Ministerpräsident sagte, Putin sei „total wahnsinnig“. Hat er recht?

Matthias Platzeck: Putins Reden in den vergangenen Tagen haben gezeigt, dass er sich in eine Welt

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?