760_0008_9674648_IMG_7505_2
Frank Berger (links) und Gärtner Erdem Köksal vor dem Kräuterschrank 

Edeka-Berger setzt auf frische Kräuter aus eigener Farm

„Das ist die Zukunft“, sagt Frank Berger, Inhaber des Edeka-Markts in Huchenfeld, der auch die Lebensmittelmärkte in Birkenfeld und Neuenbürg betreibt. Thai-Basilikum, Bergkoriander und weitere schmackhafte Gartenkräuter, wie beispielsweise Petersilie, Dill und Schnittlauch gedeihen mitten in seinem Huchenfelder Markt. Zweimal die Woche wird der Kräuterschrank in der Gemüseabteilung neu bepflanzt und die reife Ware geerntet. Der Edeka-Kunde bekommt die frischen Kräuter mit Wurzeln. „Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis“, so Gärtner Erdem Köksal!

In dem Moment, in der eine Pflanze ihre Wurzeln verliert, beginnen sich Nährstoffgehalt und Geschmack zu verändern. Lebende Pflanzen mit ganzen Wurzeln bedeuten mehr Nährstoffe, Frische und Geschmack in jedem Produkt. Der Anbau erfolgt ohne chemische Pestizide und mit minimalem Flächenbedarf und Wasserverbrauch.

Möglich macht dies eine Kooperation mit dem StartUp-Unternehmen infarm, welches im Jahr 2013 in Berlin-Kreuzberg gegründet wurde. Frank Berger teilt die Philosophie des Unternehmens: „Wir finden, dass die lebendigsten und frischesten Produkte, Produkte mit vollstem Geschmack, für jeden verfügbar sein sollten.“ Und zwar in der Nachbarschaft. Das Konzept des Vertical Farming zur Herstellung von ökologisch erzeugten Kräutern und Salaten, wird direkt in Restaurants oder Lebensmittelmärkten vermarktet.

Die Wachstumsprozesse werden digital überwacht und gesteuert. Erklärtes Ziel war bereits sehr früh, „mit infarm ein Netzwerk von kleinen Farmen so nah wie möglich am Endverbraucher mitten in der Stadt zu schaffen.“

In den Betrieben hat infarm seine gläsernen, transparenten Hochregale aufgestellt. In diesen Schränken wachsen die Pflänzchen bis zur Erntereife unter den Augen der Kunden heran.

Es wird eine Umgebung geschaffen, in der die Wachstumsprozesse der Natur so genau wie möglich reproduziert werden. Das Besondere daran, diese Art des Pflanzenanbaus ist besonders nachhaltig. Es werden tausende von Lebensmittelkilometern gespart, denn Transportwege fallen weg, was wiederum den Co2 Ausstoß reduziert. Die Farmen benötigen 95% weniger Wasser und 75% weniger Dünger als bodengebundene Landwirtschaft. Und, es werden keine schädlichen Chemikalien in den Boden oder das Grundwasser gepumpt. Außerdem bietet Indoor Farming das Potenzial einer viel größeren Produktvielfalt als in traditioneller Landwirtschaft. Dazu gehören völlig neue Sorten, die für den Transport viel zu empfindlich wären.

Getreu dem EDEKA Slogan „Wir lieben Lebensmittel“ investiert Frank Berger in die Zukunft. Denn frischer, nachhaltiger und vor allem geschmackvoller geht es nicht.

„Warum also die Wurzeln?“

Durch den Erhalt der Wurzeln behalten die Pflanzen ihr volles Aroma und die höchstmögliche Nährstoffmenge. Bis zu dem Moment, in dem die Kunden sie zu essen bereit sind.

„Kann man sie auch zu Hause pflanzen?“

Absolut! infarm-Produkte werden unter Idealbedingungen angebaut und auf dem Höhepunkt ihrer Qualität geerntet. Wenn sie umgepflanzt werden, werden sie weiter wachsen, Geschmack und Qualität können sich dadurch aber verändern.

EDEKA Berger

Industriestraße 58, 75181 Pforzheim
Tel: 07231/424480
Öffnungszeiten
Mo. - Sa.: 8:00 - 20:00 Uhr

EDEKA Berger

Gräfenhäuser Str. 42, 75217 Birkenfeld
Tel: 07231/41 54 63
Öffnungszeiten
Mo. - Sa.: 8:00-21:00 Uhr

Edeka Berger

Schwarzwaldstraße 105, 75305 Neuenbürg
Tel: 07082/94 00 20
Öffnungszeiten
Mo. - Sa.: 8:00-21:00 Uhr

2020-10-29 14_13_57-Window