Unwetter in Rheinland-Pfalz
Viele Menschen wie hier in Ahrweiler haben im Westen Deutschland durch Hochwasser viel verloren. 

Schnelle Hilfe: Hier können Sie für Hochwasser-Opfer spenden

Mainz/Düsseldorf/Berlin. Nach der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands brauchen viele Betroffene Hilfe. Aufräumen ist vielerorts noch zu gefährlich. Rettungseinsätze sind noch im Gange. Die Lage teils weiter unübersichtlich. Wer mit Spenden oder Schlafplätzen helfen will, kann sich an diese Adressen wenden.

Unterstützung können zum Beispiel die großen Hilfsorganisationen gebrauchen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK), kümmert sich unter anderem um Sanitätsdienst, Betreuung, Unterbringung und Verpflegung. Das DRK nimmt unter dem Stichwort «Hochwasser» über das bundesweite Spendenkonto Beiträge entgegen.

Verkeilt
Brennpunkte

Mehr als 100 Hochwasser-Tote im Westen Deutschlands

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG ist in der Wasserrettung im Einsatz. Hier wird gebeten, sich an die drei Regionalverbände (Nordrhein, Westfalen oder Rheinland-Pfalz) zu wenden. Die Spenden an die jeweiligen Konten sollten mit dem Stichwort «Hochwassereinsatz 2021» versehen sein, damit klar ist, wofür das Geld bestimmt ist.

Menschen, die jetzt Spenden möchten, können sich auch die jeweiligen Kreise wenden. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat auf seiner Homepage diese aufgelistet. Die Kreise haben Bürgertelefone eingerichtet oder veröffentlichen Informationen auf ihren Homepages. Vereinzelt sind auch Sachspenden erwünscht, das sollte allerdings vorher erfragt werden.

Unwetter in Rheinland-Pfalz
Service

Gesundheitsrisiko Hochwasser: Auf welche Dinge Helfer unbedingt achten sollen

Viele kleinere Organisationen nehmen selbstverständlich ebenfalls Spenden entgegen. Ein Hinweis auf eine seriöse Organisation ist das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Trägt ein Spendenaufruf das Logo, ist garantiert, dass die Organisation eindeutig und sachlich wirbt, sparsam wirtschaftet und außerdem nachprüfbar ausweist, wie das Geld der Spender verwendet wird.

Unwetter in Baden-Württemberg
Service+

Vollgelaufene Keller nach Starkregen: Was können Betroffene tun?

Wichtig zu wissen: Geprüft werden nur Hilfswerke, die sich selbst beim DZI melden und die Kosten für die Prüfung zahlen. Kleinere Organisationen sparen sich dies oft. Wenn ein Verein in der Liste fehlt, muss das also nicht bedeuten, dass er unseriös ist.