shutterstock_744825085

Software für die Unternehmensführung

Die Unternehmensführung eines Betriebs muss jeden Tag schwierige Entscheidungen treffen und verwaltungstechnische Aufgaben übernehmen. Dabei kann eine Softwarelösung eine hilfreiche Stütze sein. Besonders KMU können von der digitalen Hilfe profitieren, da der Unternehmensführer hier im Gegensatz zu großen Konzernen oft auf sich alleine gestellt ist.

Buchhaltung schnell und einfach regeln

Die Buchhaltung ist das Kryptonit für viele Unternehmer. Sie kennen sich zwar in ihrem Fachgebiet sehr gut aus, haben aber mit den organisatorischen Aufgaben, die in einem Unternehmen anfallen, wenig Erfahrung. Dabei spielt vor allem die Buchhaltung eine wichtige Rolle. Sie muss absolut korrekt geführt werden, sonst kann sie sich negativ auf das Unternehmen auswirken. Bei starker Nachlässigkeit, Unvollständigkeit oder Fehlerhaftigkeit drohen darüber hinaus Strafen vom Finanzamt. Die Einstellung eines Buchhalters ist für KMU meistens jedoch nicht sinnvoll.

Eine Software hilft mit vorgefertigten Masken und unter Berücksichtigung aktuell geltender Gesetzestexte dabei, die Buchhaltung selbst abzuwickeln. Eine Auslagerung an einen externen Steuerberater wird dadurch unnötig. Der Unternehmer behält also Überblick und Kontrolle über die eigene Buchführung und kann sich langfristig Kosten sparen, da er den Bereich nicht auslagern muss.

Warenwirtschaft, Kundenmanagement, Personalwirtschaft – wo gibt es Verbesserungspotential?

Wer sich zwar mit der Buchhaltung gut auskennt und diese ohne Hilfe bewältigen kann, hat eventuell in anderen Bereichen Nachholbedarf. Zum Glück gibt es für fast alle Bereiche des Unternehmensalltags Softwarelösungen:

· Warenwirtschaft
· Kundenmanagement (CRM)
· Personalwirtschaft
· Materialwirtschaft
· Finanz- und Betriebswirtschaft
· Produktionsplanung und -steuerung
· Logistikmanagement
· Absatzwirtschaft

Vor dem Kauf einer Software sollte die Unternehmensführung zunächst eine umfangreiche Bedarfsanalyse durchführen, um herauszufinden, in welchen Bereichen digitale Unterstützung hilfreich ist. Hier finden Sie Hilfe bei der Wahl der richtigen Software.

MIS – Unterstützung bei schwierigen Entscheidungen

MIS-Systeme (Management Information System) sind Softwarelösungen, die der Unternehmensführung gezielt bei schweren Entscheidungen helfen sollen. Sie verwenden dazu verschiedene Unternehmens- und Marktkennziffern. Üblicherweise besitzen sie die folgenden Funktionen:

· Unterstützung bei unternehmerischen Entscheidungen
· Ermittlung von unternehmerischen Kennzahlen wie Eigenkapitalrentabilität
· Warnung bei der signifikanten Änderung von Kennzahlen
· Simulieren bestimmter Situationen, zum Beispiel starker Rückgang der Nachfrage etc.
· Analyse von Finanzierungspotentialen
· Liquiditätsanalyse
· Möglichkeit, Vergleich zu vergangenen Perioden zu ziehen
· Berücksichtigung von Kundendaten
· Ermittlung des Betriebsergebnisses

ERP-System – eine Software für alle Bereiche

Wer gerne alle Unternehmensbereiche zentral steuern möchte, sollte auf ein ERP-System zurückgreifen. ERP steht für Enterprise Ressource Planning. Dabei werden alle Unternehmensressourcen bei der Planung gleichermaßen berücksichtigt. Dem Unternehmer ist es so möglich, alle Geschäftsbereiche optimal aufeinander abzustimmen, darunter:

· Produktion
· Marketing
· Logistik
· Vertrieb
· Buchhaltung
· Warenwirtschaft

Durch die Vernetzung des Betriebs können alle Abteilungen auf die gleichen Informationen zurückgreifen. So lassen sich Prozesse optimieren, da die einzelnen Bereiche schneller und effektiver auf Geschäftsvorfälle sowie Markt- und Unternehmensveränderungen reagieren können. Wenn ein Großauftrag eingeht, kann die Logistik diesen beispielsweise direkt nach Eingang der Bestellung bearbeiten, die Rechnungstellung kann dem Kunden das Rechnungsformular zusenden und die Buchhaltung kann den Fall bereits zeitgleich verbuchen.

Die ERP-Software lexbizz zeichnet sich darüber hinaus dadurch aus, dass die Unternehmensführung hier einen schnellen Überblick über wichtige KPIs und Unternehmenszahlen erhält. Diese dienen als schnelle Entscheidungshilfe und zur Bewertung der aktuellen Situation.

Fazit

Die Anschaffung einer Software stellt für ein Unternehmen immer eine finanzielle Belastung dar. Daher sollte sich die Unternehmensführung genau überlegen, in welchen Bereichen sie eine Unterstützung für notwendig hält. Eine ERP-Software bietet dabei die Möglichkeit, den Betrieb ganzheitlich zu unterstützen, zu vernetzen und Prozesse zu optimieren. Sie stellt also eine Lösung dar, die dem gesamten Unternehmen zugutekommt.