760_0900_129250_Stabuebergabe_Heinzelmann_Wollensak.jpg
Rolf Heinzelmann (rechts) übergibt die operative Verantwortung an den künftigen Vorstandsvorsitzenden Albrecht Wollensak.  Foto: Alphartis 

Aus AHG Gruppe wird Alphartis SE - eine Milliarde Umsatz

Horb/Pforzheim. Als Aktiengesellschaft und mit dem neuen Namen Alphartis SE geht die Horber AHG Gruppe in die Zukunft. Diese neue Ausrichtung sei ein Aufbruchsignal in der sich im Umbruch befindlichen Automobilhandelsbranche, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Unternehmen, das Muttergesellschaft und zugleich Managementholding seiner starken Tochtergesellschaften ahg, bhg und zahlreicher Schwestern ist, wählt als eine der ersten großen Autohandelsgruppen Deutschlands die Form einer Europäischen Aktiengesellschaft.

60 Betriebsstätten

Zentralisierte Strukturen in der Holding sollen es den Mitarbeitern ermöglichen, sich in den Autohäusern und anderen Geschäftsfeldern voll auf die Kunden zu konzentrieren. Dabei sorgen mehr als 100 Experten in der Firmenzentrale in Horb am Neckar für einen Know-how-Transfer und ein hohes Qualitätsniveau in den rund 60 Betriebsstätten an derzeit 45 Standorten, darunter auch Pforzheim (BMW und Mini) auf der Wilferdinger Höhe. Hauptaktionär und Aufsichtsrat der Alphartis SE ist Unternehmer Hedayat Enayati aus Tiefenbronn, der in Birkenfeld ein europaweit führendes Galvanikunternehmen betreibt.

„Der Schritt zur Gründung einer SE ist nicht nur als starkes Statement für den deutschen Automobilhandel, sondern auch als Bekenntnis für weiteres Wachstum zu verstehen und damit ein klares Signal in Richtung Zukunft“, sagt Rolf Heinzelmann, der Firmenlenker, der für mehr als 35 Jahre Wachstum steht. Rolf Heinzelmann, der gemeinsam mit dem Vorstand Anteile an der SE hält, wechselt in den Aufsichtsrat. Albrecht Wollensak wird als künftiger Vorstandsvorsitzender von den langjährigen AHG-Managern Alexander Kramer (Vorstand Vertrieb), Thomas Linderich (Vorstand After Sales) und Hans-Peter Deuschle (Vorstand Finanzen) unterstützt.

Die Alphartis SE ist mit 2000 Mitarbeitern in einem 15.000 Quadratkilometer großen Marktgebiet unterwegs und erzielte mit dem Verkauf von 40.000 Fahrzeugen sowie Serviceangeboten einen Jahresumsatz in Höhe von rund einer Milliarde Euro.

Lothar Neff

Lothar Neff

Zur Autorenseite