nach oben
Die Geschäftsführer Erich, Martin und Philipp Kollmar (von links) leiten das mittelständische Familienunternehmen. Foto: Seibel
Die Geschäftsführer Erich, Martin und Philipp Kollmar (von links) leiten das mittelständische Familienunternehmen. Foto: Seibel
Eindrucksvoll: 500 Tonnen schwer ist das Teil eines Umbaus für eine Papiermaschine in Chile, die bei Bellmer konstruiert und gefertigt wurde. Foto: Seibel
Eindrucksvoll: 500 Tonnen schwer ist das Teil eines Umbaus für eine Papiermaschine in Chile, die bei Bellmer konstruiert und gefertigt wurde. Foto: Seibel
19.05.2017

Bellmer automatisiert Papiermaschine in Chile

Niefern-Öschelbronn. Bellmer hat mal wieder Großes vor: In der Werkshalle in Mühlacker-Enzberg steht das aktuellste Produkt aus der traditionsreichen Nieferner Maschinenfabrik. Zwei Jahre Planung und Bau stecken in dem Großauftrag, Ingenieure und Techniker arbeiten dabei Hand in Hand. 500 Tonnen schwer ist das gute Stück. „Die Maschine ist Teil eines Großumbaus für unseren Kunden CPMC Maule“, erläutert geschäftsführender Gesellschafter Philipp Kollmar. „Der Einbau erfolgt dann in einigen Wochen in einer Papiermaschine in der Nähe von Santiago de Chile.“

Das Projektvolumen liegt bei 20 Millionen Euro – immerhin fast ein Siebtel des Jahresumsatzes der Bellmer-Gruppe. Weltweit gibt es zwei führende Konzerne, die auch Papiermaschinen herstellen (Metso in Finnland und Voith in Deutschland). Bellmer behauptet sich dahinter gegenüber mehreren mittelständischen Maschinenbauern als Technologieführer. „Solche Aufträge von internationalen Kunden erhalten wir gegen die starke Konkurrenz aufgrund intensiver persönlicher Betreuung, neuester Technik, langjähriger Erfahrung sowie hoher Flexibilität“ , betont geschäftsführender Gesellschafter Martin Kollmar. An mittlerweile 15 Standorten weltweit beschäftigt die Bellmer-Gruppe über 600 Mitarbeiter, davon 300 am Stammsitz Niefern. Das Unternehmen wurde vor 175 Jahren gegründet.

18 Tage und sechs Stunden Zeit

Die zum Umbau anstehende Papiermaschine in Chile produziert hochwertigen Faltschachtelkarton. In den fertigen Kartons werden später Parfüm, Pralinen und Weinflaschen verpackt. Zur Auslieferung steht eine Kombination aus Aufwickelaggregat, Rollentransportsystem, Abwickelstation, vollautomatischer Anklebevorrichtung sowie automatisiertem Leerrollenrücktransport.

Die Anlage wird zunächst wieder zerlegt, in 50 Container verpackt und dann verschifft. Den Aufbau übernehmen chilenische Techniker unter Anleitung einer Bellmer-Crew. Das Zeitfenster: 18 Tage und sechs Stunden – sonst droht Bellmer eine Vertragsstrafe.

Eine aufgewickelte Papierrolle mit einem Durchmesser von 4,3 Metern wiegt allein 60 Tonnen. Die maximale Betriebsgeschwindigkeit beträgt 850 Meter pro Minute – oder umgerechnet 51 Stundenkilometer. Ein weiteres Merkmal: Hoher Automatisierungsgrad mit zahlreichen Sicherheitsüberwachungen und Fernzugriff über das Internet. 1100 Ein- und Ausgangssignale werden in der Steuerung ständig überwacht.

Kläranlagen in Südafrika

Neben der Papiermaschinen-Sparte bildet die Separation Technology ein zweites Standbein des mittelständischen Unternehmens. Durch moderne Filtertechnik wird Klärschlamm entwässert, Trinkwasser aufbereitet und Fruchtsaft gepresst. „Wir beliefern kommunale und industrielle Kläranlagen mit Maschinen für die Fest-/Flüssigtrennung“, so Kollmar. Die Bellmer Winkelpresse sei dabei die Marktführermaschine unter den Bandfilterpressen. „Zahlreiche Kläranlagen in Pforzheim und dem Enzkreis, in Deutschland und weltweit sind mit dieser Presse ausgerüstet“, so Kollmar. Die Städte Johannesburg und Kapstadt sind große Kunden von Bellmer mit mehreren Kläranlagen.