760_0900_118930_DSC05148.jpg
In der PZ-Serie „Die Mutmacher“ wollTen Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie Optimismus verbreiten.  Foto: Moritz 

Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim sieht Chance in der Coronakrise für Weiterbildung

Pforzheim. „Es ist mir wichtig, dass diese Botschaft rüberkommt: Es gibt trotz aller Probleme auch vieles, was uns Mut schöpfen lässt“, sagt Martina Lehmann, Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

„Wir leben in einem Land, wo die Systeme in der Corona-Pandemie nahezu perfekt funktioniert haben. Ich denke an die Maßnahmen der Politik, das Gesundheitswesen und das Sozialsystem. Die Mitarbeiter der Arbeitsagentur waren in besonderem Maße gefordert, um die massenhaften Anträge auf Kurzarbeit zu bewältigen. Das war eine nie da gewesene Herausforderung und macht mir Mut, dass wir auch noch weitere Probleme bewältigen können. Neben Corona haben wir noch die Herausforderungen der digitalen Transformation, den Strukturwandel in der Automobilindustrie und den Klimawandel. Dafür brauchen wir Selbstvertrauen. Mich hat in der Krise der Zusammenhalt und der Blick auf das Machbare beeindruckt. Der Mensch lernt, wenn es weh tut. Die Welt wird digitaler, flexibler und dynamischer. Das gibt dem Begriff des lebenslangen Lernens eine neue Dimension. Wir müssen die Kurzarbeit nutzen, um die Weiterbildung voranzutreiben. Die Bereitschaft in den Betrieben, diese Möglichkeiten verstärkt zu nutzen, ist gewachsen. Deshalb können wir im Nordschwarzwald zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Lothar Neff

Lothar Neff

Zur Autorenseite