760_0900_134449_AdobeStock_122630904.jpg
Daheim auf dem Sofa oder an jedem anderen Ort mit dem Laptop oder dem Smartphone in Top-Angeboten des Pforzheimer Einzelhandels stöbern – das von Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) und PZ-Medien organisierte digitale Shopping-event Golden Friday am 3. Dezember macht es möglich. Foto: iFxquadro/Vladimir Poplavskis 

Endspurt für Einzelhändler: Anmeldung zum Golden Friday nur noch bis Dienstag

Pforzheim. „Nur noch bis Dienstag, 23. November können wir Einzelhändlern, die noch am Golden Friday teilnehmen möchten, eine Zusage geben“, sagt Nadja Müller, Leiterin Sales bei PZ-Medien. Für das vorweihnachtliche Onlineshopping-Event von Wirtschaft und Stadtmarketing GmbH (WSP) und PZ-Medien am Freitag, 3. Dezember von 18 Uhr bis 22 Uhr haben bereits 14 Unternehmen ihre Angebotspakete geschnürt und zum großen Teil auch schon ihre Präsentationsvideos gedreht.

Neue digitale Wege erproben

„Die Resonanz zeigt uns, dass wir mit dem Angebot eines digitalen langen Einkaufsfreitags mit samstäglichem kostenlosem Lieferservice in der Vorweihnachtszeit Interesse bei den Einzelhändlern geweckt haben. Die Corona-Pandemie zwingt uns alle, neue Wege in der Digitalisierung zu erproben und gemeinsam die Onlinewelt zu erobern“, sagt Nadja Müller. „Dabei haben wir das Grundgerüst des Golden Sunday mit den authentischen Produktvideos der Händler und dem Teleshopping-Block weitgehend beibehalten. Es gibt aber auch kleine Verbesserungen und Neuheiten, die den Golden Friday für Händler und Kunden noch attraktiver machen.“

Attraktives Teilnahme-Paket

Dieses Teilnahme-Pakete erwartet den lokalen Fachhändler aus ganz Pforzheim: Die bereits beim Golden Sunday erfolgreich angebotene Variante beinhaltet eine im Shopping-Video dargestellte Produktpräsentation mit bis zu sechs Angeboten. Alle Händler-Videos werden eingebunden in einen moderierten Teleshopping-Videostream, der auf golden-friday.com am PC, auf dem Tablet oder dem Smartphone zu sehen sein wird. Das gilt fürs relaxte Surfen auf dem Sofa daheim oder fürs mobile Handy-Onlinebummeln an jedem x-beliebigen Ort. Dazu werden die Spezialangebote auf einer eigenen Händler-Unterseite mit allen Produktinfos, Preisen und Online-Bestellformular präsentiert.

„Wir sind auch gerne bereit, mit unseren Kunden über individuelle Lösungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Golden Friday zu sprechen“, so Händler-Ansprechpartnerin Nadja Müller. Zum Beispiel könnten sich zwei kooperierende Händler die Videokosten teilen. Neu und komfortabel ist die Bezahlmöglichkeit per PayPal. Die bestellte Ware wird am Samstag darauf, 4. Dezember, kostenlos von PF-Logistik ausgeliefert.

Details erfahren Sie von Nadja Müller, PZ-Medien, Telefon: (07231) 933-457

E-Mail: golden-shopping@

pz-news.de

Inzwischen sind schon die meisten Produktvideos abgedreht. Der erste Überblick auf die Angebotsvielfalt: Es wird, wie auch schon beim Golden Sunday und wie es sich für die Goldstadt gehört, viele Schmuck- und Uhren-Angebote geben. Mode und Sport ist ebenso wieder vertreten. Umfangreicher geworden ist das Genuss-Segment. Neu besetzt ist der Bereich Gesundheit und im Segment Möbel/Einrichtungen darf man auf einen neuen Händler gespannt sein. Marco Kraus, Produktmanager Digitales bei PZ-Medien, sieht im Golden Friday die Chance für den Einzelhandel, Umsatz zu machen und eine auffällige Imagewerbung einzuläuten, die Kunden zeigt, dass der stationäre Handel zeitgemäß agiert und eine lebendige Vielfalt bietet.

Die umfangreiche redaktionelle Betreuung des Projekts auf allen PZ-Medienkanälen wird unterstützt durch eine enorme regionale Reichweite. Das sind die Kennzahlen fürs Golden-Friday-Marketing:

Pforzheimer Zeitung (31 000 Exemplare, davon über 3000 E-Paper-Abos)

PZ-extra (105 000 Exemplare)

Onlineplattform PZ-news.de (drei Millionen Visits pro Monat)

PZ auf Facebook (55 500 Abonnenten)

PZ auf Instagram (26 500 Abonnenten)

INFO-Magazin (13 000 Exemplare pro Monat, 800 Auslagestellen)

Eventkalender stadtklar.de

Werbeflächen auf LED-Board am Leopoldplatz

City-Light-Plakate an Bus- und Bahnhaltestellen Radiospots bei „die neue Welle“

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite