760_0900_102052_Zertifikat_01.jpg
Die stolzen Förderjahrabsolventen mit ihren Ausbildern vor der BBQ Bildungsstätte in Pforzheim.  Foto: Moritz 

Förderjahr trägt Früchte: Ausbildungsplatz als Belohnung

Pforzheim. Ein Pinguin kann erst dann seine Stärken zeigen, wenn er sich in seinem Element, dem Wasser befindet“, zitiert Katja Stieler von der BBQ Berufliche Bildungs GmbH gerne den Kabarettisten Eckart von Hirschhausen. Bei den 18 jungen Leuten, die sich ein Jahr in Pforzheimer Metallbetrieben bewiesen haben, sei es genauso. „Ihnen musste nur eine Chance gegeben werden, in ihr Element zu kommen“.

Und die Teilnehmer am Förderjahr „Chance M+E“ haben es tatsächlich geschafft: Nach einem Langzeitpraktikum, kombiniert mit gezielter schulischer Nachhilfe, können sie jetzt direkt eine Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie beginnen. Gestern wurden in den Räumen von BBQ die Abschlusszertifkate überreicht. „Alufolie war das einzige Metall, das wir vor dem Förderjahr kannten“, machte ein Teilnehmer in einem kleinen Gedicht über das Praktikum deutlich. Jetzt sei man fit für eine Ausbildung in einem Metallberuf. „Die Ausflüge erforderten viel Mut“, wobei er eine Klettertour auf der Schwäbischen Alb ansprach. Neben Pünktlichkeit, Disziplin und Einsatzbereitschaft wurde in dem Langzeitprojekt nämlich auch Teamfähigkeit vermittelt. „Einen Jackpot gibt es nicht nur im Lotto, das wäre für BBQ ein gutes Motto“, reimte ein zufriedener Teilnehmer.

Den großen Erfolg des Projektes stellen alle beteiligten Organisationen, die Agentur für Arbeit, der Bundesverband Schmuck und Uhren, Südwestmetall und die IG Metall Pforzheim in den Vordergrund. Und erklärten, erneut Plätze für das Förderjahr bereitzustellen. Diesmal waren es Mahle/Behr, Witzenmann, G. Rau, Schroff, Possehl Electronics, Heimerle&Meule, Admedes, IBB Maschinenbau Herwig Baummann, Gebr. Saacke, Zecha Hartmetall Werkzeugfabrik, Karl Klink, OBE und Karl Scheufele.

„Chance M+E“ ist die praktische Umsetzung des vom Arbeitgeberverband Südwestmetall und von der IG Metall geschlossenen Tarifvertrags „Förderjahr“, der im Frühjahr 2012 zusammen mit der Sozialpartnervereinbarung „Vom Einstieg zum Aufstieg“ unterzeichnet wurde. Die Tarifpartner regeln darin Maßnahmen zur Fachkräftesicherung. Prominenter Gast bei der Zertifikatsübergabe war der frühere Pforzheimer IG Metall-Chef Martin Kunzmann (63), DGB-Landesvorsitzender in Stuttgart. Er gilt als einer der Wegbereiter des Förderjahres in Baden-Württemberg.