nach oben
Die Bauherren Martin Härter und Norbert Hauser (von links) mit Firmenvertretern und Bürgermeister Genthner. Foto: Faulhaber
Die Bauherren Martin Härter und Norbert Hauser (von links) mit Firmenvertretern und Bürgermeister Genthner. Foto: Faulhaber
So wird das neue Logistikzentrum im nächsten Jahr aussehen. Foto: Härter
So wird das neue Logistikzentrum im nächsten Jahr aussehen. Foto: Härter
23.11.2017

Härter investiert in die Logistik - Neubau im Juni 2018 fertig

Königsbach-Stein. Die Ortsteile Königsbach und Stein wachsen auch räumlich immer mehr zusammen. Großen Anteil hat daran die expandierende Präzisionstechnik-Firma Härter: Mit dem traditionellen ersten Spatenstich haben die Verantwortlichen am Mittwoch den Start für den Bau des neuen Härter Logistikzentrums in Stein vollzogen. „Wir wollen unseren Kunden immer ein Teil mehr bieten“, formuliert Martin Härter, geschäftsführender Gesellschafter der Härter-Gruppe. Deshalb habe man nicht nur ein neues Logistikzentrum konzipiert, sondern wolle diese Dienstleistungen auch anderen Unternehmen und Geschäftspartnern anbieten.

„Härter macht Königsbach-Stein weltweit bekannt“, freut sich Bürgermeister Heiko Genthner über den wirtschaftlichen Erfolg des größten Arbeitgebers am Standort. Weltweit sind es 1500 Mitarbeiter, in Stein 900. Innovativ und flexibel sei Härter stets auf der Höhe der Zeit. Rund sechs Millionen Euro werden in das Logistikzentrum investiert.

8000 Palettenstellplätze

„Die ganze Welt modernster Logistik unter einem Dach, das ist der Anspruch den wir uns stellen“, betont Investor Norbert Hauser, Geschäftsführer der eigens neugegründeten Härter Logistikzentrum GmbH. Am Firmenstandort in Königsbach-Stein entsteht ein moderner Gebäudekomplex: Ausgestattet mit einer innovativen Verschieberegaltechnik bietet das Logistikzentrum reichlich Raum für 8000 Palettenstellplätze, über 1000 Quadratmeter Kommissionierungsfläche sowie fünf Laderampen. „Eine vollautomatische Kommissionierstrecke sowie ein Softwaresystem zur Steuerung der logistischen Abläufe und der Koordinierung der Lastwagen runden das Angebot ab“, erläutert Hauser.

Mit Werkzeugbau und Stanztechnik habe sich die Härter-Gruppe einen Namen gemacht, sagt Martin Härter. „Mit dem neuen Logistikzentrum schaffen wir eine weitere Kernkompetenz, die unser Leistungsangebot komplettiert.“ Man biete damit nicht nur eine logistische Komplettlösung bis zum Versand an, sondern schaffe modernste Arbeitsplätze mit beruflichen Perspektiven. Fertigstellung und Bezug des Neubaus sind für Juni 2018 geplant. Zum Start würden 50 Mitarbeiter, die bereits in der regional verteilten Logistik der Härter-Gruppe beschäftigt sind, übernommen. Der Aufbau der Geschäftstätigkeit mit externen Kunden bedeute einen Ausbau diese Mitarbeiterstamms, so Härter.