760_0900_127624_Georg_Leicht_Golden_Sunday_05.jpg
Juwelier Georg Leicht präsentiert am „Golden Sunday“ in Pforzheim besondere Angebote und sieht in dem neuen digitalen Event, das überall auf mobilen Devices erreichbar sein, wird eine Chance für den lokalen Einzelhandel.  Foto: Meyer 

Juwelier Georg Leicht zum Golden Sunday: „Die Leute werden neugierig sein“

Pforzheim. Juwelier Georg Leicht, mit acht Niederlassungen in Deutschland ein Einzelhandelsprofi, nimmt am ersten digitalen verkaufsoffenen Sonntag in Pforzheim teil. Dem innovativen Golden Sunday am 27. Juni traut er einen großen Erfolg zu.

PZ: Herr Leicht, wann waren Sie heute das erste Mal online?

Georg Leicht: (lacht) Jetzt fühle ich mich ertappt. Normalerweise schaue ich das erste Mal beim Frühstück – aber heute war ich sogar schon vor dem Aufstehen online. Mich interessieren die Schlagzeilen und die neuesten Inzidenz-Zahlen.

760_0900_127350_AdobeStock_328877144.jpg
Wirtschaft

Verkaufsoffener Sonntag in Pforzheim geht digitale Wege: Sofa-Shopping beim "Golden Sunday"

PZ: Sind Sie mehr ein Onlineleser oder ein Onlinesuchender, der dann im Internet bestellt?

Georg Leicht: Ich bin eher klassisch unterwegs, also online informieren und dann vor Ort kaufen. Im Übrigen haben zwischenzeitlich viele Einzelhändler auch Online-Plattformen, so dass man durchaus auch online lokal einkaufen kann.

PZ: Was versprechen Sie sich vom Golden Sunday, dem digitalen verkaufsoffenen Sonntag?

Georg Leicht: Ich halte die Idee eines digitalen verkaufsoffenen Sonntags in Pforzheim für hervorragend und verspreche mir davon, dass viele Nutzer diese Angebote nutzen. Wir werden mit Sicherheit Aufmerksamkeit von Leuten erhalten, die schon längere Zeit nicht mehr in der Innenstadt gewesen sind.

PZ: Spielt das Wetter beim Golden Sunday eine Rolle, wenn jeder auf dem Handy online unterwegs ist?

Georg Leicht: Es ist klar, dass das Wetter normalerweise eine wichtige Rolle spielt. Beim Golden Sunday glaube ich, dass wir eine Riesen-Resonanz haben werden. Die Leute werden neugierig sein und das neue Konzept erleben wollen – egal wie das Wetter sein wird.

PZ: War so ein Angebot für alle Einzelhändler und Dienstleister im Stadtgebiet überfällig?

Georg Leicht: Manchmal braucht es außergewöhnliche Umstände, um zu Innovationen und zu neuer Geschlossenheit zu kommen. Auch bisher schon waren die verkaufsoffenen Sonntage ein Volksfest und ein großer Erfolg. Diesen Erfolg auf die Corona-Zeiten zu übertragen und mit einem innovativen Konzept zu reagieren ist eine große Herausforderung, aber ich bin guten Mutes, dass dies gelingen wird.

PZ: Braucht Pforzheim auf dem Weg zur Smart City weitere digitale Events wie den Golden Sunday?

Georg Leicht: Natürlich braucht Pforzheim und der gesamte Einzelhandel, nicht nur in unserer Stadt, neue Ideen und Anreize, um die Kunden immer wieder neu zu begeistern. Der Einzelhandel hat in den vergangenen Jahren viele Herausforderungen gemeistert und auch in der Corona-Zeit einige Härten überwunden. In dieser schwierigen Phase ein neues Konzept zu versuchen ist mutig. Ich bin mir sicher, dass die lokalen Händler die virtuellen Besucher mit vielen phantasievollen Beiträgen und tollen Angeboten begeistern werden.

PZ: Wie erleben Sie den Wandel im Kaufverhalten der Kunden?

Georg Leicht: Ich habe in denvergangenen Monaten erlebt, dass sorgfältige und kreative Kundenpflege dazu beitragen kann, auch in Krisenzeiten erfolgreich zu sein. Dennoch liegt auf der Hand, dass geschlossene Geschäfte und die diversen Einschränkungen nicht gerade zur Förderung der Kauflaune im stationären Handel beigetragen haben. Insofern stehen wir vor großen Umbrüchen und müssen attraktive Konzepte entwickeln, um die Kunden immer wieder neu zu erreichen.

PZ: Wie können Einzelhändler neben Amazon erfolgreich existieren?

Georg Leicht: Amazon macht einen großartigen Job, das muss man einfach anerkennen: tolles Angebot, zuverlässiger Service, ruckzuck geliefert. Für viele Produkte ist das okay. Aber für mich fehlt der menschliche Faktor, das Einkaufserlebnis, die Atmosphäre. Das kann kein Online-Einkauf ersetzen. Darin liegt die große Chance des Einzelhandels vor Ort. Wenn wir attraktive Sortimente anbieten, der Kunde bei fröhlichem und gut geschultem Personal eine tolle Beratung erhält und am Ende auch der Preis stimmt, dann mache ich mir um den stationären Einzelhandel keine Sorgen.

Infos zum „Golden Sunday“ finden Sie auf den Social-Media-Kanälen von PZ-news und auf www.golden-sunday.de

760_0900_127352_Oliver_Reitz_WSP_08.jpg
Wirtschaft

Wirtschaftsförderer Reitz zum digitalen verkaufsoffenen Sonntag in Pforzheim: "Sind anderen Städten voraus"

Infos für Fachhändler und Pforzheim-Sponsoren

Für die am ersten digitalen verkaufsoffenen Sonntag teilnehmenden Fachhändler hat PZ-Medien vier Teilnahme-Pakete geschnürt, die unter anderem die Produktion von 15-minütigen Shopping-Videos mit Produktpräsentationen oder Show- und Infovideos beinhalten. Gesendet werden diese Videos unter anderem beim Teleshopping.

Als Sponsor des „Golden Sunday“ kann man ebenfalls auf www.golden-sunday.de ein Zeichen setzen für die Verbundenheit mit Pforzheim. Für die Unterstützer der WSP-Aktion hat PZ-Medien zwei Teilnahme-Pakete geschnürt.

Details erfahren Sie von Nadja Müller, Leiterin Sales PZ-Medien, Telefon: (07231) 933-457, E-Mail: golden-shopping@pz-news.de

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite