760_0900_122347_adler.jpg
Hat ein europaweit agierendes Unternehmen im Gewerbegebiet Gräfenau willkommen geheißen: Bürgermeister Heiko Stieringer (links) begrüßt den Inhaber und Geschäftsführer der Adler Competence GmbH und Co. KG, Hüseyin Kanat. Dast-Kunadt 

Medizintechnik-Firma Demed in Höfen angekommen – Zusammenschuss sichert 40 Arbeitsplätze

Höfen. Seit August dieses Jahres steht mit Hüseyin Kanat ein neuer Kopf an der Spitze der früheren Adler AG mit Sitz im Höfener Gewerbegebiet Gräfenau. Der Inhaber und Geschäftsführer der Firma Demed Dental Medizintechnik e.K. aus Waiblingen hat mit Übernahme des Dienstleisters für Blecharbeiten das Spektrum seines Unternehmens bedeutend erweitert und beide Firmen unter dem Dach der Adler Competence GmbH und Co. KG zusammengeführt.

Damit wird das frühere Geschäftsfeld der Firma Adler, die Blechbearbeitung etwa für Medizintechnik, die Automobilbranche oder Elektrotechnik, fortgeführt. Hinzugekommen ist die Herstellung eigener Produkte, nämlich mobiler Gerätewagen vorwiegend für die Dentalbranche.

„Ich habe Demed vor elf Jahren in Waiblingen gegründet“, so Kanat. Innerhalb weniger Jahre habe sich seine Garagenfirma, wie er sagt, zum exklusiven Hersteller fahrbarer Gerätewagen vor allem für Zahnärzte aber auch HNO-, Augen- oder Tierärzte etabliert. Wurden zunächst vor allem Zahnarztpraxen im Stuttgarter Raum ausgestattet und beliefert, dehnte sich der Kundenstamm schnell aus. Erst bundesweit, dann auch im europäischen Ausland. „Inzwischen haben wir weltweit Kunden“, so Kanat weiter. Gerade erst sei die Universität in Toronto mit Demed Gerätewagen ausgestattet worden. „Schließlich sind wir an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen“, so der Firmeninhaber, der bis zu diesem Zeitpunkt Material für seine Produkte zugekauft hatte. „Wir wollten eine eigene Fertigung aufbauen“, sagt er und ergänzt, mit der Firma Adler in Höfen schließlich fündig geworden zu sein.

Der frühere Chef der Adler AG, Lutz Adler, wollte seinerseits aus gesundheitlichen Gründen aufhören und war auf der Suche nach einer geeigneten Lösung für sein Unternehmen und seine Mitarbeiter. „Mit unserer Bewerbung und vor allem eigenen Produkten wurden wir uns schnell einig“, so Kanat weiter. Er hat alle 34 Mitarbeiter des Höfener Unternehmens übernommen.

Mitgebracht hat er zudem fünf Arbeitnehmer der Firma Demed, so dass nun insgesamt 39 Mitarbeiter unter dem Dach der neuen Adler Competence GmbH und Co. KG in Höfen arbeiten. Entsprechend dem Mitarbeiteranteil entfallen derzeit etwa 70 Prozent des Geschäfts der Adler Competence GmbH und Co. KG auf die Blechbearbeitung und Produktion sowie rund 30 Prozent des Geschäfts auf die Montage, den Vertrieb und Service der Demed-Gerätewagen. Die Umsätze der beiden Sparten für das nun fast zurückliegende Geschäftsjahr kann Kanat noch nicht benennen. Jedoch sei die Blechproduktion mit einem Umsatz von 2,5 bis drei Millionen Euro jährlich einzuordnen, sagt er. Die Firma Demed hat laut Kanat im Jahr 2018 einen Umsatz von 800 000 Euro gehabt. „Die vergangenen Monate der Adler Competence GmbH und Co. KG standen im Zeichen der Pandemie“, sagt er. Ziel sei daher die Konsolidierung gewesen. Doch bereits für kommendes Jahr erwartet er Wachstum. Insbesondere mit den Demed-Gerätewagen will er das vorhandene Händlernetz in Skandinavien stärker ausbauen. Auch in Frankreich und den Beneluxländern sollen neue Kunden gewonnen werden. Zudem will Kanat eine eigene Abteilung für Forschung und Entwicklung der Gerätewagen aufbauen, um künftig auch in Kliniken und Krankenhäusern zum Einsatz kommen zu können. Hierfür werden zwei neue Stellen geschaffen; die Abteilung soll ab Mitte kommenden Jahres ihre Arbeit aufnehmen.