nach oben
Das Porsche Zentrum Pforzheim wechselt den Besitzer – die Rösch-Gruppe hat nach ihren VW-, Audi-, Skoda und Seat-Autohäusern auch dieses Filetstück verkauft.
Das Porsche Zentrum Pforzheim wechselt den Besitzer – die Rösch-Gruppe hat nach ihren VW-, Audi-, Skoda und Seat-Autohäusern auch dieses Filetstück verkauft. © Ketterl
16.12.2015

Porsche Zentrum Pforzheim: Von Rösch zu Hahn

Zum Jahreswechsel übernimmt die Hahn Gruppe auch das Porsche Zentrum Pforzheim von der Rösch Gruppe. Bereits zu Beginn des Jahres hatte das Fellbacher Familienunternehmen die Pforzheimer Standorte der Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda und Seat von Rösch mit insgesamt 220 Mitarbeitern in die Hahn-Gruppe integriert. Alle 43 im Porsche Zentrum Pforzheim beschäftigten Mitarbeiter werden übernommen, heißt es in der Pressemitteilung. Rund 250 Neuwagen und 250 Gebrauchtfahrzeuge der Marke Porsche werden jährlich in der Goldstadt verkauft.

Außerdem eröffnet die Hahn Gruppe im September ein neues Porsche-Zentrum in Böblingen. Im Gegenzug trennt sich das Familienunternehmen jedoch vom Porsche Zentrum am Flughafen Stuttgart. „Ziel von Porsche Deutschland war es, das Gebiet Stuttgart aus einer Hand unter einheitlicher Führung zu betreuen“, erläutert Steffen Hahn, Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der Hahn Gruppe. Und Jens Puttfarcken, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH ergänzt: „Im Zuge der Planungen für das neue Porsche Zentrum Böblingen haben wir gemeinsam mit der Hahn Gruppe eine strategische Neuausrichtung des Marktgebiets Stuttgart vorgenommen.“

Von den 86 Porsche Zentren in Deutschland werden sieben Niederlassungen an besonders bedeutsamen Standorten direkt durch Porsche betrieben. Alle anderen 79 Händlerbetriebe werden unter der Regie eigenständiger Unternehmer geführt. „Wir freuen uns über den neuen Standort in Böblingen und den nun sinnvollen Schritt, die beiden Stuttgarter Porsche Zentren in Zuffenhausen und am Flughafen direkt steuern zu können.“ Daher hätten die Hahn Gruppe und Porsche Deutschland nach intensiven Verhandlungen gemeinsam entschieden, das Porsche Zentrum Flughafen Stuttgart an Porsche Deutschland zu übergeben, erläutert Steffen Hahn. „Vor 15 Jahren haben wir das Porsche Zentrum in direkter Nachbarschaft des Flughafens errichtet und in kürzester Zeit zu einem bis heute überaus erfolgreichen Standort entwickelt.“ Durch die Neuordnung der Vertriebsstrukturen in der Metropolregion Stuttgart werde das bisherige Vertriebsgebiet anders aufgeteilt und ab September 2016 vom neuen Porsche Zentrum Böblingen der Hahn Gruppe und dem Porsche Zentrum am Flughafen Stuttgart gemeinsam betreut. Porsche setze auf das freie Unternehmertum im Automobilhandel: „Wir sind mit unseren Vertragspartnern in Deutschland sehr gut aufgestellt. Die positive Rendite aller 86 Porsche Zentren im Heimatmarkt beweist, dass dieses Prinzip für Porsche sehr gut funktioniert“, so Puttfarcken.

Neubau in Böblingen

Am Standort Flughafen plant die Porsche Deutschland GmbH zusätzliche Investitionen, vor allem um die Servicekapazitäten zu erweitern. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des bisherigen Hahn-Betriebes würden übernommen. Mit dem Porsche Zentrum in Böblingen knüpfe man das Vertriebsnetz im Großraum Stuttgart noch enger, erläuterte Frank Brecht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hahn Gruppe. Dort sollen jährlich 400 Neu- und Gebrauchtwagen verkauft werden.

Anfang des Jahres hatte Hahn die Betriebe der Pforzheimer Rösch-Gruppe – mit Ausnahme des Porsche-Zentrums – übernommen. Gegründet wurde das Autohaus Rösch 1937. Das Traditionsunternehmen verkaufte zuletzt rund 3000 Neuwagen der Marken Volkswagen, Audi, Skoda und Seat. Auch das Karosserie- und Lackzentrum im Brötzinger Tal ging auf die Hahn Gruppe über.

Leserkommentare (0)