nach oben
Volksbank-Fusion
Foto: Ketterl © Ketterl
08.12.2016

Spar- und Kreditbank dementiert Interesse an Fusion mit den Volksbanken Pforzheim und Karlsruhe

Pforzheim/Karlsruhe. Nach PZ-Informationen sollen gleich drei genossenschaftliche Geldinstitute in Pforzheim und Karlsruhe den Zusammenschluss planen. Die Bilanzsumme aller drei Institute würde bei über fünf Milliarden Euro liegen. Es gibt bereits ein Dementi.

Im Rahmen der geplanten Fusion der Volksbanken in Pforzheim und Karlsruhe soll noch ein weiteres Geldinstitut in die neue Bank integriert werden. Nach PZ-Informationen soll es sich dabei um die Spar- und Kreditbank eG mit Sitz in Karlsruhe handeln. Sie gehört als Genossenschaftsbank ebenfalls zur Finanzgruppe der Volks- und Raiffeisenbanken. Ihr Geschäftsgebiet ist Karlsruhe. Den PZ- Informationen zufolge habe die Bank aus Sorge, von der geplanten Fusion zwischen den Volksbanken Karlsruhe und Pforzheim abgehängt zu werden, ihr Interesse an einem Zusammenschluss bekundet. Das dementierte die Karlsruher Bank am Donnerstag gegenüber der PZ. „Es gibt keine Gespräche“, sagte Vorstandsmitglied Georg Holtermann.

Die Bank hat nach früheren Angaben 5435 Mitglieder und eine Bilanzsumme von rund 265 Millionen Euro. Die Geschichte der Karlsruher Spar- und Kreditbank geht zurück bis in das Jahr 1924.

Mehr darüber lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.