760_0900_66658_20170426_Girl_sDay_Rennschmiedejpg.jpg
Frauen geben Gas: Zwei Studentinnen der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim hatten Gelegenheit, Bundeskanzlerin Angela Merkel (links) mit auf eine virtuelle Spritztour zu nehmen. Im Rahmen des Girls’ Days präsentierten Justine Pinheiro (rechts) und Tamara Streib (Zweite von links) im Bundeskanzleramt die Studierendeninitiative „Rennschmiede“ der Hochschule – vor MINT-interessierten Schülerinnen und der Kanzlerin. Foto: pm

Studentinnen präsentieren Bundeskanzlerin einen Flitzer der „Rennschmiede“ der Hochschule Pforzheim

Pforzheim/Berlin. Zwei Studentinnen der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim hatten am Mittwoch die Gelegenheit, die Bundeskanzlerin mit auf eine virtuelle Spritztour zu nehmen. Im Rahmen des Girls‘ Day präsentierten Justine Pinheiro und Tamara Streib im Berliner Bundeskanzleramt die Studierendeninitiative „Rennschmiede“ der Hochschule Pforzheim – vor interessierten Schülerinnen und Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Alles selbst zusammengebaut? Wahnsinn!“ Die Kanzlerin freute sich über das Interesse der anwesenden Schülerinnen für die vermeintliche Männer-Domäne des Rennsports.

„Das könntet Ihr Euch auch vorstellen, oder?“, fragte sie in die Runde und wünschte den Pforzheimer Studentinnen „viel Spaß weiterhin“ beim technischen Arbeiten im Rahmen der Studierendeninitiative „Rennschmiede“. Die „Rennschmiede“ hat sich durch Planung und Fertigung von Rennwagen auch auf internationalen Wettbewerben einen Namen gemacht. Die teameigenen Fahrer bringen die selbst konstruierten Rennwagen regelmäßig sicher, schnell und fehlerfrei ans Ziel.

Für die Arbeit ihres aktuell 20-köpfigen Teams konnte das Duo der Hochschule Pforzheim nun auch im Bundeskanzleramt begeistern. „Unsere Technik-Demo soll Bereiche technischer Entwicklung – von der Konstruktion und Simulation über die Elektronik bis hin zur Informatik – erlebbar machen“, so Tamara Streib, Maschinenbau-Studentin im vierten Semester.

Im Team der Studierendeninitiative „Rennschmiede“ arbeiten Studierende verschiedenster Fachrichtungen zusammen. „An der Fakultät für Technik fördern wir interdisziplinäres Arbeiten. Denn Produkte allumfassend zu verstehen und zu begleiten, das wird unsere Studierenden auch später im Berufsleben erwarten. Man muss sich auf unterschiedliche Denk- und Herangehensweisen einlassen können“, so Professor Dr.-Ing. Gerhard Frey, Professor im Studiengang Maschinenbau/Produktentwicklung, der die „Rennschmiede“ im Rahmen der Präsentation im Bundeskanzleramt unterstützte.

Bereits zum vierten Mal stellte die Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim kreative Projekte und außergewöhnliches Engagement beim Girls’Day im Bundeskanzleramt vor. Gemeinsam mit dem Halbleiterhersteller Intel war die Hochschule Pforzheim auch schon in den vergangenen Jahren zu Gast bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Intel möchte Mädchen gemeinsam mit der Hochschule Pforzheim für MINT-Studienfächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistern und zeigen, wie vielseitig die von Hightech-Unternehmen angebotenen Berufe sind.

Weitere Informationen:

www.hs-pforzheim.de

www.rennschmiede-pforzheim.de

http://www.intel.de/newsroom

http://www.intel.de