nach oben
Stellten den Online-Studiengang Unternehmertum der DHBW vor (von links): Nicolai Streit, Katharina Bartosz, Professor Armin Pfannenschwarz, Aurelia Bischoff,  Timo Schäfer und Deniz Alex Enüstün. Foto: Loeffler
Stellten den Online-Studiengang Unternehmertum der DHBW vor (von links): Nicolai Streit, Katharina Bartosz, Professor Armin Pfannenschwarz, Aurelia Bischoff, Timo Schäfer und Deniz Alex Enüstün. Foto: Loeffler
08.07.2016

Vorlesung am Computer – Führungskräfteschulung am PC

Pforzheim/Karlsruhe. Aurelia Bischoff repräsentiert die vierte Unternehmergeneration der Pforzheimer Wyco-Glas GmbH. Ihren Einstieg für die Nachfolge von Vater und Geschäftsführer Johannes Bischoff – gemeinsam mit Schwester Alix – bereitet sie durch ein Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Karlsruhe vor.

Dort werden unter der Leitung von Professor Armin Pfannenschwarz speziell angehende Unternehmerinnen und Unternehmer sowie im Management Tätige auf ihre Führungspositionen geschult.

Der Vorlesungsplan berücksichtigte bisher schon, dass Aurelia Bischoff und ihre Kommilitonen an bestimmten Tagen auch in ihren jeweiligen Betrieben arbeiten können. Seit Oktober 2015 setzt der Studiengang Unternehmertum noch eins drauf: Alternativ zum klassischen Studium mit Anwesenheit in der Fächerstadt kann nun die Online-Variante gewählt werden. Soll heißen, die Vorlesungen finden übers Internet statt. So kann beispielsweise ein Professor von seinem Büro in Berlin den Studentinnen und Studenten, die zu Hause oder in der Firma am Computer sitzen, den Lehrstoff vermitteln. Die oft mühsame Anfahrt nach Karlsruhe entfällt. Bei einer Lehr-Pressekonferenz – die Pressearbeit ist Bestandteil des Studiums – präsentierten Aurelia Bischoff und vier weitere Kommilitonen vor Medienvertretern von Print und Funk eine Zwischenbilanz des webbasierten Studiengangs.

Aktuell nehmen zwölf Studierende aus verschiedenen Regionen Deutschlands teil. Friedrich Klinger erspart sich nun die zeitaufwendige Anfahrt mit dem Fernbus von Dresden nach Karlsruhe, wie er in einem zugeschalteten Livestream während der Präsentation sagte. Er sei für seine Sportartikelfirma ständig unterwegs und könne so „studieren, wo immer ich gerade bin“. Auch Isabella Cammilleri aus Nagold nutzt die Online-Vorteile: „Ich betreibe einen Kiosk und muss dort anwesend sein. Nebenher kann ich jetzt studieren.“ Dozenten aus Hamburg und Berlin nutzen ebenfalls die ortsunabhängige Art bei der Lehrstoffvermittlung.

Studiengangleiter Professor Pfannenschwarz hat ein ehrgeiziges Ziel. Er will „die Anzahl der Studierenden jährlich um 50 Prozent steigern“. Potenzial sei genügend vorhanden.

www.dhbw-karlsruhe.de/un/