nach oben
An dem "Fahrteich"-See in Büchenau wird Kies geschürft. Dort wurde am Montag eine Frauenleiche im Wasser entdeckt.
19.06.2019

Neue Hinweise zur Frauenleiche am Baggersee in Bruchsal

Bruchsal-Büchenau. Nach dem Fund einer Frauenleiche im Büchenauer "Fahrteich"-See, glaubt die Polizei nun auch die Identität der Toten herausgefunden zu haben. Eine endgültige Gewissheit soll aber ein noch ausstehender DNA-Test bringen.

Ein Mitarbeiter des Kieswerks hat am Montagmittag eine im See auf dem Bauch treibende Frauenleiche entdeckt und dies der Polizei gemeldet. Die Frau soll vollständig bekleidet gewesen sein und habe keine äußeren Verletzungen aufgewiesen, hieß es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe. Zu diesem Zeitpunkt hat die Polizei noch nach hinweisen zur Identität des Leichnams gesucht. Inzwischen wird vermutet, dass es sich bei der Toten um eine 56-jährige Frau aus Bruchsal handelt. DNA-Proben, deren Ergebnisse allerdings erst kommende Woche erwartet werden, sollen Gewissheit bringen. 

Bildergalerie: Leiche am Baggersee in Büchenau geborgen

Am Dienstag erfolgte überdies die Obduktion der Leiche. Dabei konnten nach wie vor keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung festgelstellt werden. Die Polizei teilt mit, dass die Frau durch Ertrinken gestorben sei. Aufgrund der bisherigen Erkentnisse geht die Kripo deshalb davon aus, dass sich die vollbekleidete Frau aus freien Stück ins Wasser begeben und somit Suizid begangen hat.

Mehr Informationen zu dem tödlichen Vorfall lesen Sie hier:

Frauenleiche in Baggersee im Kreis Karlsruhe gefunden – Polizei sucht mit Personenbeschreibung Hinweise

Hinweis für unsere Leser: Haben Sie suizidale Gedanken oder haben Sie diese bei einem Angehörigen/Bekannten festgestellt? Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800/1110111 und 0800/1110222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter www.telefonseelsorge.de. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/adressen/.