760_0900_133602_Ausstellung_Fero_Freymark_Reuchlinhaus_2.jpg
Fero Freymark mit zwei Skulpturen seiner „Stuhlgruppe“.  Foto: Meyer 

Höchst ästhetischer Appetithappen: Keine Ausstellung vor der Versteigerung von Werken Fero Freymarks

Pforzheim. Ein „Amuse Gueule“ nennt Kunsthistorikerin Regina Fischer die Ausstellung im Unteren Foyer des Reuchlinhauses, die Lust machen soll auf die Versteigerung von Werke des Künstlers Fero Freymark am Samstag, 6. November, 16 Uhr (die PZ hat berichtet). Doch die Schau mit gerade mal elf Werken ist mehr: Ein ästhetischer Genuss, gehen doch die Skulpturen und Gemälde Freymarks einen spannenden Dialog mit Pforzheims Architektur-Ikone ein.

Überwiegend aus seiner Arbeit im Steinbruch im französischen Gordes schöpfend, „haben wir repräsentative Werke ausgewählt“, schildert Fischer. Und auch Freymark gerät ins Schwärmen, über die Verbindung, die beispielsweise sein collagiertes Gemälde „Cabrieres d’Avignon“ für das er Pigmente aus dem Steinbruch verwendete mit der Holzwand des Museums eingeht. Oder wie sich das Bild „Liniengerüst rot-schwarz“ auf der Kieselsteinwand auf besondere Weise entfaltet. In unmittelbarer Nähe stehen dann die Stuhlgruppen aus geschweißtem Eisen, die das Linienspiel aufnehmen. Doch nicht nur diese elf Werke sollen für den guten Zwecken – unter anderem die PZ-Aktion „Menschen in Not“ – möglichst hohe Preise erzielen. „Und da haben wir mit Kunstkenner Herbert Müller einen ebenso witzigen, wie energischen Auktionator“, sagt Fischer. Der Ausrufpreis der 30 Gemälde und Grafiken sowie elf Skulpturen liegt 20 Prozent unter dem Galeriewert.

9, Cabriere d'Avignon, Steinbruch 2, 2019, Mischtechnik auf Karton, 70 x 140 cm, Startpreis 2.200,-- €
Bildergalerie

Fero Freymark: Werke werden bei Auktion versteigert

Bei der Versteigerung wird Regina Fischer kurz in die Werkgruppen einführen: Viele Arbeiten werden dem hoffentlich kauffreudigen Publikum direkt gezeigt, andere mit einer Bildpräsentation vorgestellt. Fischer und Freymark haben die Bitte, dass sich Kunstfreunde im Vorfeld anmelden unter freymark@archart.de. Unter diese E-Mail-Adresse können auch Gebote abgegeben werden.

Die Schau im Reuchlinhaus ist täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Alle Werke sind unter www.archart.de/auktion zu sehen.

Sandra Pfäfflin

Sandra Pfäfflin

Zur Autorenseite