760_0900_129035_Jay_Alexander_Probe_Kepler_02.jpg
So sah man ihn bislang eher selten: Jay Alexander mit Kajal an den Augen als Lutherus Einhorn in der Uraufführung der Musical-Oper.  Foto: Meyer 

Jay Alexander und der Reiz des Bösen: Star-Tenor kehrt in „Katharina Kepler“ zurück auf die Theaterbühne

Pforzheim. Ein Bösewicht. Ein Fiesling. Ausgerechnet er. Der Mann, den viele für seine Hilfsbereitschaft, fürs Schöngeistige schätzen, tritt nun in der Uraufführung der Musical-Oper „Katharina Kepler“ am Samstag, 10. Juli (20 Uhr), als Lutherus Einhorn auf. Als jene Figur, die die Mutter des berühmten Astronomen auf dem Scheiterhaufen brennen sehen will. Mit diesem Stück kehrt Jay Alexander als Gast-Darsteller nach vielen Jahren Pause zurück auf die Theaterbühne. Und das in seiner Heimat, wo er zwar mehrfach als „Special Guest“ bei Operetten-Galas wie den „Glanzlichtern“ an Weihnachten auftrat, jedoch nie als Darsteller tätig war. Bis jetzt.

„Es ist etwas Besonderes, auf

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?