760_0900_133438_0S1A9224.jpg
Voller Vorfreude: Fero Freymark lässt rund 40 Werke für den guten Zweck versteigern. 

Werke von Fero Freymark werden für „Menschen in Not“ und andere versteigert

Pforzheim. Er ist ein Mann mit ganz großem Herzen: Der Künstler Fero Freymark, dem zu seinem 80. Geburtstag eine umfangreiche Retrospektive in der Pforzheim Galerie gewidmet war. Seine Freude darüber war groß – und nun will er der Stadt und den Menschen etwas zurückgeben. 42 Arbeiten der Ausstellung werden am 6. November im Reuchlinhaus versteigert für gleich drei gute Zwecke: Unterstützt werden die Atelierförderung der Stadt Pforzheim, der Freundes- und Förderkreis der Pforzheim Galerie und die PZ-Aktion „Menschen in Not“.

Versteigert wird dabei die ganze Bandbereite des Freymarkschen Schaffens der vergangenen Jahre. Zahlreiche grafische Blätter und Zeichnungen, aber auch Skulpturen – vom Bronzeguss über geschweißte Eisenobjekte bis zur Steinskulptur – kommen zum Aufruf. Die „stilistischen und formalen Verwandtschaften“ seien wie in der Ausstellung auch hier erlebbar, sagt Kuratorin Regina Fischer.

9, Cabriere d'Avignon, Steinbruch 2, 2019, Mischtechnik auf Karton, 70 x 140 cm, Startpreis 2.200,-- €
Bildergalerie

Fero Freymark: Werke werden bei Auktion versteigert

Und so kommt es schon einer kleinen Ausstellung gleich, wenn am Samstag, 6. November, die Werke im unteren Foyer des Reuchlinhauses aufgebaut werden, unter anderem das 70 mal 210 Zentimeter große „Meer Panorama“, aber auch kleinere Skulpturen. Exemplarisch soll dabei die Kunst Fero Freymarks vorgestellt werden – gerade an diesem Nachmittag, den der Künstler auch musikalisch gestalten lassen möchte.

Günstigere Preise

Kunstkenner Herbert Müller wird ab 16 Uhr dann hoffentlich häufig den Zuschlag erteilen können, „zumal für jeden Geldbeutel etwas dabei ist“, betont Kunsthistorikerin Regina Fischer. Das beginnt mit vielen grafischen Blättern für teils unter 400 Euro und reicht bis zu Bronzeskulpturen für 3500 Euro. Die Preise entsprechen der jeweiligen Versicherungssumme, liegen damit rund zehn Prozent unter dem regulären Verkaufswert.

760_0900_133439_26_Das_Meer_in_der_Abendsonne_Normandie_.jpg
„Das Meer in der Abendsonne“. Foto: Kulturamt

Fero Freymark hat diese Auktion „mit einem Herzen voller Dankbarkeit“ geplant: „Ich will die Ausstellung in der Pforzheim Galerie nicht in einem schwarzen Loch enden lassen“, sagt er. Denn über ein Jahr lang habe er die Schau mit Regina Fischer vorbereitet – und dann kam im November 2020 die heiße Phase des Lockdowns. Gerade zwei Mal war die Galerie in dieser Zeit geöffnet, nur 20 Gäste durften zur Eröffnung kommen.

760_0900_133440_17_Liniengeruest_rot_schwarz_2016_Mischt.jpg
Eindrucksvolles „Liniengerüst rot-schwarz“, Mischtechnik auf Holz. Foto: Kulturamt

„Das hat mich in eine lebensbedrohliche Depression gestürzt“, schildert der 82-Jährige. Die Ärzte hätten ihm gesagt, er müsse das selber lösen – und so kam die Idee mit der Versteigerung auf. „Am schönsten Ort Pforzheims“, meint der in Weissach lebende Künstler, der als Architekt Anfang der 1960er-Jahre nach Pforzheim kam und den Schöpfer des Reuchlinhauses, Manfred Lehmbruck, kennenlernte.

Katalog erscheint

Und Freymark freut sich über den noch nicht veröffentlichten Katalog zur Ausstellung, der ebenfalls bei der Auktion erhältlich sein wird. Auch einer der „Lichtpunkte“, die diese Schau im Rückblick erstrahlen lassen.

760_0900_133437_30_Steinbruch_Gordes_Provence_2010_Bronz.jpg
Bronzeguss „Steinbruch Gordes“aus dem Jahr 2010. Foto: Kulturamt
Sandra Pfäfflin

Sandra Pfäfflin

Zur Autorenseite