Kopie von 20201104_pforzheim_angriff_einsatzreport24-6
Die Spurensicherung war am Abend des 4. November noch lange am Tatort. Am Dienstag ist das Opfer des Überfalls seinen schweren Verletzungen erlegen. 

66-Jähriger stirbt nach Überfall auf offener Straße in Pforzheim

Pforzheim. Der 66-jährige Mann, der am Mittwoch der vergangenen Wochen von zwei Unbekannten in Pforzheim überfallen wurde, ist an diesem Dienstag an seinen lebensgefährlichen Verletzungen gestorben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag mit.

Zuvor lag der Mann, der schwerste Kopfverletzungen erlitten hatte, mehrere Tage im Koma und kämpfte um sein Leben. Die Ermittler suchen nun weiterhin nach den beiden Unbekannten, dunkel gekleideten und vermummten Männern, die den 66-Jährigen so schwer verletzt haben.

Der Polizei zufolge schlugen und traten die beiden Männer an dem besagten Mittwoch (4. November) gegen 18.40 Uhr am Laubgässchen, Ecke Östliche Karl-Friedrich-Straße auf den Mann ein.

Bislang nur wenige Hinweise

Die 30-köpfige Sonderkommission "Laub" der Kriminalpolizei ermittelt laut Mitteilung weiterhin mit Hochdruck. Bisher seien allerdings nur sehr wenige Mitteilungen der Bevölkerung bei der Polizei eingegangen, weshalb weiterhin mögliche Zeugen oder Hinweisgeber gebeten werden, sich unter der Telefonnummer (07231) 186-4444 mit dem Kriminaldauerdienst Pforzheim in Verbindung zu setzen.