nach oben
Mit zwölf Fahrzeugen und 60 Kräften war die Feuerwehr vor Ort. Seibel, PZ-Archiv
Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Burger King. Seibel, PZ-Archiv
Knapp zwei Monate nach dem verheerenden Feuer ist die Brandruine des Burger Kings immer noch nicht abgerissen. Seibel
24.02.2016

Ausgebrannter Burger King: Ursache fürs Flammenmeer steht fest

Ein lauter Knall, die Lüftung fällt aus, wenige Minuten später brennt der Burger King auf der Wilferdinger Höhe lichterloh. Am 29. Dezember, kurz vor 18 Uhr war dies – und nur rund 30 Minuten später glaubten die ersten Facebook-Kommentatoren schon, die Ursache zu kennen: Überhitztes Fett in der Dunstabzugshaube habe den Brand ausgelöst, mutmaßten sie. Inzwischen steht aber etwas anderes fest.

„Ursache für das Feuer war ein defektes Kabel an der Abluftanlage“, sagt Sabine Doll, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Bildergalerie: Flammenwand im Burger King auf der WiHö in Pforzheim

Am 29. Dezember brannte auf der Wilferdinger Höhe der Burger King lichterloh.

Das Unternehmen Burger King selbst teilt mit, dass die Wiedereröffnung „noch in diesem Jahr“ stattfinden soll. Zunächst hatte der Franchisenehmer gehofft, dass dies bereits zwei Monate nach dem Brand möglich sein könnte. Doch diese Hoffnung hat sich in der Zwischenzeit offensichtlich zerschlagen:

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)