AdobeStock_279835400
Ein Notstromaggregat ist am Rande des Keibellaufs in Huchenfeld gestohlen worden. 

Dreiste Diebe klauen Notstromaggregat am Rande von Keibellauf in Huchenfeld

Pforzheim-Huchenfeld. Die Freude war groß, dass nach zwei Jahren zwangsläufiger Corona-Pause der Keibellauf am vergangenen Samstag endlich wieder stattfinden konnte. Doch am Rande der Veranstaltung in Huchenfeld ist es zu einem unschönen Ereignis gekommen.

Wie Veranstalter Stephan Hohl mitteilte, wurde während der Aufbauarbeiten ein Notstromaggregat (Honda 4 Takt, 1 Zylinder, 3000W) gestohlen. Wahrscheinlich, so mutmaßt man beim LAV Huchenfeld, ereignete sich der Diebstahl zwischen 15 Uhr und 16 Uhr an der Kreuzung Zufahrt Waldparkplatz beim Familienbewegungspfad/Ecke Rentnerweg.

760_0900_140869_Start_1.jpg
Sport regional

Keibellauf in Huchenfeld sorgt nach langer Corona-Pause für Freude

Aufgrund des Gewichts gehe man davon aus, dass mehr als eine Person mit einem Fahrzeug das Notstromaggregat mit Stahlrahmen gestohlen haben muss. "Uns fehlen allen die Worte", schreibt Hohl in einer Mail an die "Pforzheimer Zeitung".

Besonders beschämend sei das Ganze vor dem Hintergrund, dass der Keibellauf in diesem Jahr eine Spendenaktion für vom Krieg in der Ukraine betroffene Kinder war. So kamen sämtliche Startgelder sowie weitere Spenden der Organisation "Ein Herz für Kinder" zugute.

Wer Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des gestohlenen Notstromaggregats liefern kann, soll sich an den LAV Huchenfeld (Mail: info@lavhuchenfeld.de, Telefon: 0156 78587033) oder jede Polizeidienststelle wenden. 

Sven Sartison

Sven Sartison

Zur Autorenseite