760_0008_9193327_Schlosskeller_03
Legen letzte Hand an: Tayfun und Martina Ünlü wollen den „Schlosskeller“ in der zweiten Wochenhälfte regelmäßig in Betrieb nehmen. Gestern gab der Koch eine Kostprobe seines Könnens, die neue Kaffeemaschine ist da, an der Akustik wurde gearbeitet – und Lehren aus der Öffnung beim „Nightgroove“ gezogen.   Foto: Moritz

Eröffnung des Schlosskellers verzögert sich - die PZ erklärt das neue Konzept des Traditionslokals

Am Montag gab es Rinderbraten mit Klößen und Rotkraut im „Schlosskeller“, dem Traditionslokal gegenüber dem Pforzheimer Hauptbahnhof – aber nur für die Wirtsfamilie und den Koch. Noch wird an die Einrichtung letzte Hand angelegt, hat der Biertempel seinen regulären Betrieb mit Martina und Tayfun Ünlü als Wirtsleute nicht aufgenommen. Weil aber auf der Homepage des „Schlosskellers“ die „voraussichtliche Wiedereröffnung“ am 1. November angekündigt war, kamen erste Fragen auf, als dieses Datum verstrich.

Man wolle es gut und richtig machen, Qualität gehe vor, sagt Martina Ünlü. „Der Schlosskeller ist doch eine Institution – und deswegen ist das Interesse so groß.“ Ob es jetzt am 1. November oder am 11. November starte, sei doch

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?