760_0900_120956_sat.jpg
 Foto: Mykhailo Feriukov/stock-adobe.com/Meyer (Symbolbild) 

Etliche Restaurant-Pleiten drohen: Zweiter Corona-Lockdown wäre "Maßnahme ohne Sinn und Verstand"

Pforzheim. Jetzt wird es chaotisch. Purer Aktionismus beherrscht die Anti-Corona-Maßnahmen. Kanzlerin Merkel denkt über Restaurantschließungen nach, Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl schlägt gar einen vollständigen Lockdown vor. Das Resultat: Verunsicherung der Bürger. Besonders die Gastronomen reagieren zu Recht mit völligem Unverständnis.

Ein Kommentar von Thomas Satinsky, Geschäftsführender PZ-Verleger

Denn der Großteil der Branche hat sich an die strengen Vorschriften zur Eindämmung des Covid 19-Virus gehalten. Nun sollen sie womöglich binnen eines Jahres zum zweiten Mal ihrer Wirtschaftsgrundlage beraubt werden. Dabei verkündet das Robert Koch-Institut, dass die Gastronomie nicht für die stark steigenden

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?