nach oben
Das Foto zeigt Pitbull-Rüden "Jerry" in einem Hamburger Tierheim - der Kampfhund hatte eine Frau durch einen Biss schwer verletzt.
Mehr Kampfhunde ihren Besitzern abgenommen © dpa
15.02.2011

Immer mehr Kampfhunde werden Besitzern abgenommen

PFORZHEIM. Das Pforzheimer Ordnungsamt hat im vergangenen Jahr 13 so genannte Kampfhunde ihren Haltern wegnehmen müssen. Doppelt soviel wie im Vorjahr. Entweder die Tiere waren illegal ins Land eingeführt worden, oder die Besitzer konnten keine Haltergenehmigung vorweisen. Häufig werden diese Tiere von jungen Männern in Alter von 18 bis 25 Jahren mit Migrationshintergrund als Statussymbol angeschafft, erklärt Thomas Seemann vom städtischen Ordnungsamt. Viele von diesen jungen Männern sind auch vorbestraft.

Die hohe Hundesteuer für Kampfhunde, die seit diesem Jahr gilt, erschwert nach Angaben von Tierheimleiterin Ute Andok die Vermittlung der Tiere. Zudem können Kampfhunde nur an Menschen weitergegeben werden, die keine Einträge ins polizeiliche Führungszeugnis haben, erklärt Andok. Dennoch haben die Tierschützer zehn dieser Vierbeiner wieder ein neues Zuhause verschaffen können.(dok)