131262793
Mit solchen Beatmungsgeräten werden die Coronavirus-Patienten versorgt, die unter großer Atemnot leiden. Symbolbild: dpa 

Kleiner Lichtblick: Am Mittwoch kein neuer Corona-Fall in Pforzheim und nur drei im Enzkreis - Aber: 28 neue Fälle im Kreis Calw

Pforzheim/Enzkreis. Nach Tagen des stetigen Anstiegs der Fallzahlen von bestätigten Coronavirus-Infektionen in Pforzheim und im Enzkreis sehen die vom Gesundheitsamt übermittelten Zahlen für den  Mittwoch erstaunlich positiv aus. Im Enzkreis gab es nur drei neue bestätigte Corona-Fälle, in Pforzheim das erste Mal seit Tagen keinen einzigen. Leider gibt es dafür im Kreis Calw gleich 28 neue Fälle.

Eine Trendwende? Das dürfte mit Sicherheit nicht der Fall sein, erwarten Gesundheitsexperten doch noch eine deutlich größere Zahl an bestätigten Infektionen in den nächsten Tagen. Eine direkte Folge der Kontakteinschränkungen, die von vielen befolgt werden? Schön wäre es, doch der Mittwoch dürfte wohl eher ein statistischer Ausreißer gewesen sein. Immerhin ist es ein Lichtblick, dass sich die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle in Pforzheim und im Enzkreis von Dienstag auf Mittwoch nur von 69 auf 72 Fälle erhöht hat.

Positiv ist auch, dass kein neuer Corona-Toter im Bereich des Gesundheitsamts Enzkreis/Pforzheim gemeldet wurde. Dafür gab es den ersten Todesfall in Karlsruhe. Bislang zählt der Kreis Calw 2 Todesfälle.

Corona_Fallzahlen_2020.03.25

Kreis Calw mit dreimal so viel Fällen wie Pforzheim und Enzkreis zusammen

Traurig stimmen dagagen die neuen Fallzahlen im südlichen Nachbarkreis. Die neuen 28 bestätigten Corona-Fälle lassen die Gesamtzahl auf 211 Infektionen in die Höhe schnellen. Waren bislang Dobel und Ostelsheim die beiden einzigen Kommunen im Landkreis Calw, die noch ohne bestätigte Corona-Fälle waren, so hat Dobel nun 2 Fälle und Ostelsheim 1 Fall.

Kommune

im Kreis Calw

Corona-Fälle

insgesamt

Am 25. März

neu bestätigte

Corona-Fälle

Todesfälle

wegen

COVID-19

Altensteig

6

4

 

Althengstett

5

2

 

Bad Herrenalb

5

1

 

Bad Liebenzell

7

-

 

Bad Teinach-Zavelstein

5

-

 

Bad Wildbad

7

1

 

Calw

31

3

 

Dobel

2

2

 

Ebhausen

3

-

 

Egenhausen

1

-

 

Enzklösterle

3

-

 

Gechingen

4

-

 

Haiterbach

18

2

 

Höfen an der Enz

3

-

 

Nagold

61

7

2

Neubulach

4

-

 

Neuweiler

8

-

 

Oberreichenbach

3

-

 

Ostelsheim

1

-

 

Rohrdorf

3

-

 

Schömberg

11

1

 

Simmersfeld

3

-

 

Simmozheim

2

-

 

Unterreichenbach

3

1

 

Wildberg

12

4

 

GESAMT

211

28

2

19 weitere Todesfälle in Baden-Württemberg

Am Mittwoch wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg weitere 1.209 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 15 Uhr). Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 7.252 an. Das Durchschnittsalter beträgt 48 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 98 Jahren.

Darüber hinaus wurden dem Landesgesundheitsamt aus den Landkreisen Böblingen, Enzkreis, Karlsruhe, Lörrach, Ludwigsburg, Rhein-Neckar-Kreis, Rottweil, Schwäbisch Hall, Tuttlingen und Zollernalbkreis sowie aus den Städten Freiburg und Stuttgart 19 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf 56 an. Das Alter lag zwischen 59 und 94 Jahren. 70 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Was tun, wenn Sie befürchten, mit dem Coronavirus infiziert zu sein?

Bitte zuerst den Hausarzt anrufen und ihm Beschwerden schildern – und nicht einfach in die Praxis oder in die Klinik gehen. Der Hausarzt veranlasst nur bei verdächtigen Symptomen einen Virustest. Sind die Praxen zu, hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst, Telefon 116117.

Das Gesundheitsamt Pforzheim hat eine Hotline zu Fragen über das Coronavirus und Infektionsrisiken unter Telefon (07231) 308-6850 eingerichtet. 

Unter der Rufnummer (07051) 160-160 hat das Landratsamt Calw ein Infotelefon eingerichtet, an das sich Reiserückkehrer und Rat suchende Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zum neuartigen Coronavirus wenden können. Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Die Infohotline des Landesgesundheitsamts ist täglich zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter (0711) 904-39555 erreichbar.

Die Helios Kliniken GmbH hat eine eigene kostenfreie 24-Stunden-Hotline für Anfragen rund um die neuartige COVID-19-Erkrankung gestartet. Sie ist unter Telefon (0800) 8123456 erreichbar. 

Mehr zum Thema und aktuelle Entwicklungen lesen Sie unter www.pz-news.de/corona

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite