760_0900_124710_BuergerGIS_Friederike_Kafka.jpg
Mit wenigen Klicks zu den Geodaten: Abteilungsleiterin Friederike Kafka vom städtischen Vermessungs- und Liegenschaftsamt erklärt die Funktionen des BürgerGIS.  Foto: Stadt Pforzheim/ Stefan Baust 

Nächster Schritt Richtung Smart City: Dieses neue Tool macht alltägliche Infos in Pforzheim digital zugänglich

Pforzheim. Flurstücke rund um die Uhr daheim oder im Büro heraussuchen, den zuständigen Schornsteinfeger ermitteln und direkt anrufen, Kitas in der Nähe der künftigen Wohnung ausfindig machen und Plätze für Jugendliche und kulturelle Einrichtungen von unterwegs aus finden – mit dem neuen BürgerGIS (Geoinformationssystem) unter buergergis.pforzheim.de hat das Vermessungs- und Liegenschaftsamt eine umfangreiche geodatenbasierte Onlineanwendung mit bislang 20 Bereichen erarbeitet, die für Bürger wie auch für die Verwaltung Vorteile bringt.

Durch die digitale Bereitstellung von Geoinformationen will die Stadt Pforzheim ihre Bürger bei Fragestellungen des Alltags unterstützen. Auch aktuelle Themen wie Gefahrenwarnungen etwa bei Sturm, Hochwasser oder Kampfmittelräumungen, Hinweise auf Bauarbeiten, Straßensperrungen oder öffentliche Veranstaltungen sollen in Zukunft in Echtzeit abgebildet werden. Alle digitalen Informationen können laut Bürgermeisterin Sibylle Schüssler auch weiterhin direkt bei den städtischen Dienststellen abgerufen werden.

"Mit unserem BürgerGIS vereinfachen wir den Zugriff auf viele Informationen. Die Darstellung in Form von interaktiven und themenbasierten Karten hat einen echten Mehrwert." 

Friederike Kafka, Abteilungsleiterin beim Vermessungs- und Liegenschaftsamt

"Zum Start des BürgerGIS bieten wir Lösungen für mehr als zwanzig konkrete Fragestellungen an. Dieses Angebot wollen wir zukünftig weiter ausbauen", sagt Friederike Kafka, Abteilungsleiterin beim Vermessungs- und Liegenschaftsamt.

Nächster Schritt in Richtung Smart City

"Ein nächster Schritt in Richtung Smart City", stimmt Bürgermeisterin Schüssler zu. Für Pforzheims Digitalisierungsbeauftragten Kevin Lindauer ist das BürgerGIS ein hervorragendes Beispiel dafür, wie digitale Projekte optimal umgesetzt werden.

"Damit machen wir diese Daten und die daraus entstehenden digitalen Services für die Öffentlichkeit zugänglich und gehen damit einen wichtigen Schritt in Richtung Open Data", unterstreicht Lindauer ebenfalls den Mehrwert für Bürgerinnen, Bürger und Verwaltung.

Das BürgerGIS basiert auf der Software ArcGIS des Anbieters ESRI Inc. Die Installation und Administration übernimmt die Abteilung Geodatenverarbeitung des städtischen Vermessungs- und Liegenschaftsamts, ebenso die redaktionelle Aufbereitung von Informationen und Inhalten aus anderen Ämtern und Eigenbetrieben. Die Server werden von der städtischen Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik bereitgestellt.

Stadt Pforzheim betreibt BürgerGIS in Eigenregie

Die Stadt Pforzheim betreibt ihr BürgerGIS also vollständig in Eigenregie. Angeboten wird die Anwendung über eine Webseite. Als browserbasierte Lösung ist das BürgerGIS damit unabhängig vom Betriebssystem, Updates durch die Nutzerinnen und Nutzer sind somit nicht notwendig.

760_0900_124108_d0b43e13_72f1_4d65_b203_65cc25ffa360.jpg
Pforzheim

Hilfe aus Pforzheim: Ultraschallgerät erreicht Kinderkrankenhaus in Rumänien

Ein responsives Design sorgt für die bestmögliche Anpassung an das jeweilige Endgerät, ob PC oder mobil. Interaktive Karten zum Klicken, Zoomen und Navigieren ermöglichen vielfältige thematische Ansichten und bieten schnelle Orientierung, Werkzeuge innerhalb der App ermöglichen etwa Adresssuchen und liefern zu jedem Eintrag Hintergrund- und weiterreichende Informationen wie Kontaktmöglichkeiten.

Dabei greift die Anwendung nicht auf Daten von Google oder OpenStreetMap zurück, sondern auf städtisches Kar-tenmaterial. Die Software unterstützt eine Sprachausgabe ihrer Inhalte, die Navigation ist zudem voll-ständig barrierefrei.