nach oben
Julia Rädel
Julia Rädel
11.01.2016

Pforzheimerin sucht Vater: Jetzt meldet sich die Mutter zu Wort

Pforzheim. Der Fall der 30-jährigen Pforzheimerin, die ihren leiblichen Vater sucht (die PZ berichtete) hat großes Interesse geweckt. Gegenüber der „Pforzheimer Zeitung“ hat sich nun die Mutter zu Wort gemeldet.

„Es stimmt nicht, dass ich meiner Tochter nicht helfen will“, sagt die Frau, die anonym bleiben möchte. Sie würde sie sogar sehr gerne bei der Suche nach dem leiblichen Vater unterstützen. „Aber ich kann es schlichtweg nicht, weil ich keine weiteren Informationen habe.

Die junge Frau war vermutlich rund um Fasching 1984 bei einem One Night Stand entstanden. Diese Nacht habe für sie im Nachhinein aber nie eine Rolle gespielt, so die Mutter. Schließlich habe sie nur drei Wochen später den Mann kennengelernt, der für Julia 28 Jahre lang der Papa gewesen sei. Erst im Zuge eines Vaterschaftstests Anfang 2013 hatten Tochter, Mutter und der – vermeintliche – Vater erfahren, dass die heutige Brühlerin von einem anderen Mann stammen muss. Deswegen hatte sie in der Vorwoche in einem Aufruf über die PZ nach diesem gesucht.

Kontaktaufnahme mit Julia Rädel über die E-Mail-Adresse juliardel85@gmail.com.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.