nach oben
Am Dienstagvormittag wurde der Suchaufruf auf Facebook veröffentlicht. Symbolbild: dpa
Am Dienstagvormittag wurde der Suchaufruf auf Facebook veröffentlicht. Symbolbild: dpa
15.01.2019

Suchaufruf nach vermisster Frau verbreitet sich auf Facebook rasend schnell

Pforzheim. Erst gut fünf Stunden war der Suchaufruf auf Facebook online, da hatten ihn am Dienstagnachmittag schon über 500 Personen geteilt. Auch viele PZ-Leser wiesen die Redaktion auf den Post hin.

In dem Beitrag, der sich rasend schnell verbreitet, sucht eine junge Frau nach ihrer Schwiegermutter. Diese sei spurlos verschwunden und werde in der Region Pforzheim, Würm und Ispringen vermutet.

Gegenüber der PZ bestätigt das Polizeipräsidium Karlsruhe, dass eine entsprechende Vermisstenmeldung eingegangen sei. Daher sei die Polizei auch aktiv geworden und suche - beispielsweise an bekannten Hinwendungsorten - nach der Frau. 

Weitere Informationen werden nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Doll jedoch noch nicht bekanntgegeben, da sich die Beamten bisher noch nicht für eine öffentliche Fahndung entschieden haben. Diese sei bei Vermisstenmeldungen keineswegs zwingend - sondern stets vom jeweiligen Einzelfall abhängig. Auch die PZ berichtete bereits mehrfach über Fälle, in denen die Polizei gute Gründe sah, die gegen eine Öffentlichkeitsfahndung sprachen.

Da die Gesuchte volljährig ist und somit ihre Zustimmung zur Veröffentlichung ihrer Bilder - zum Beispiel in der Presse - geben müsste, zeigt auch PZ-News den Aufruf nicht. Dies wäre anders, wenn die Polizei einen Grund dafür sehen würde, die Öffentlichkeit zu involvieren.